Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.02.2014

20:42 Uhr

Reaktion auf Volksabstimmung

EU stoppt Stromabkommen mit Schweiz

Die EU hatte Konsequenzen angekündigt, nun kommen sie: Wegen der feindseligen Haltung der Schweiz gegenüber dem Ausland, die sich im Volksentscheid über Zuwanderungsregeln gezeigt hat, liegt nun ein Stromabkommen auf Eis.

Auch der Strom soll hier künftig nicht erleichtert fließen: Die EU setzt ein Stromabkommen mit der Schweiz vorläufig aus. dpa

Auch der Strom soll hier künftig nicht erleichtert fließen: Die EU setzt ein Stromabkommen mit der Schweiz vorläufig aus.

BrüsselNach dem Schweizer Votum zur Begrenzung der Zuwanderung hat die EU-Kommission die Gespräche über einen grenzüberschreitenden Stromhandel ausgesetzt. Neue Verhandlungen seien gegenwärtig nicht abzusehen, sagte eine EU-Sprecherin am Montag. „Das weitere Vorgehen muss im größeren Kontext der bilateralen Beziehungen analysiert werden.“

Das Abkommen mit der Schweiz soll einen geplanten Energie-Binnenmarkt der 28 EU-Staaten ergänzen. Die Teilnahme des Alpenstaates wäre wichtig für die Anbindung von Staaten wie Italien. Die EU-Kommission hatte zuvor wegen des Votums Folgen für mehrere Abkommen mit der Schweiz angekündigt, war dabei jedoch nicht konkret geworden.

Von

rtr

Kommentare (23)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wulfen

11.02.2014, 07:33 Uhr

Das ist nichts anderes als eine Kriegserklärung... Hoffentlich buddeln die Schwezer nicht ihre Bergbunker wieder aus.. Aber ernsthaft, was nimmt sich die EU heraus sich in Schweizer Angelegenheiten zu mischen? Sie leben direkte Demokratie, natürlich, damit kann "Europa" nicht umgehen. Der Willen der Politiker ist wichtiger als die Meinung der Bürger.

Account gelöscht!

11.02.2014, 07:36 Uhr

Das war absehbar. Ich fühle mich wie im Kindergarten, wenn zwei trotzige Gören auf einander treffen.

Die Schweizer wollen niemanden abschieben, sie wollen lediglich selbst entscheiden, wen, wie viele und in welchen Berufen sie herein lassen. Das verbuche ich unter Hausrecht. Da dieses Grundrecht eines jeden Menschen jetzt der Art populistisch angegangen wird, frage ich mich, wie groß ist die Angst in Brüssel?

Erst_die_EU_dann_die_ganze_Welt

11.02.2014, 08:29 Uhr

Rrrrrichtig sooo! Wärrrrr sich därrrr Schaffung des grrrrroßeurrrropäischen Rrrrrreichs entgegenstellt, wirrrrrd verrrrrnichtet!!!

Wird wohl nicht mehr lange dauern und wir müssen uns innerhalb der EU wieder mit "Sieg Heil" grüßen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×