Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2013

03:49 Uhr

Regierungsbildung Ägypten

Mursi-Anhänger planen erneut Proteste

Nach den Plänen von Ägyptens Übergangspräsident Beblawi soll seine neue Regierung in Kürze komplett sein. Die Anhänger des gestürzten Präsidenten Mursi wollen am Freitag erneut dagegen protestieren.

Ägyptens Übergangspräsident Beblawi hat auch Mitgliedern der Muslimbruderschaft Ministerposten in seiner neuen Regierung angeboten. dpa

Ägyptens Übergangspräsident Beblawi hat auch Mitgliedern der Muslimbruderschaft Ministerposten in seiner neuen Regierung angeboten.

KairoÄgyptens Übergangsministerpräsident Hasem al-Beblawi rechnet damit, die Bildung der neuen Regierung Anfang kommender Woche abzuschließen. Mit verschiedenen Kandidaten werde noch gesprochen, sagte Beblawi der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch. Einen Finanzminister habe er noch nicht ernannt. Der nach dem Sturz von Präsident Mohammed Mursi zum Regierungschef ernannte Beblawi will vom Militär unterstützte Pläne umsetzen, die in rund sechs Monaten Parlamentswahlen vorsehen.

Auch Mitgliedern der Muslimbruderschaft hat Beblawi Ministerposten angeboten. Diese erklärten jedoch, sie wollten nichts mit der Regierung zu tun haben, die durch einen faschistischen Putsch an die Macht gekommen sei. Statt dessen riefen sie für Freitag zu Protestkundgebungen auf.

Wie die Zeitung „Al-Ahram“ in der Nacht zum Donnerstag berichtete, wollen die Anhänger dabei die Wiedereinsetzung Mursis verlangen. Zu der Demonstration aufgerufen hat neben der Muslimbruderschaft, aus der Mursi stammt, auch eine Allianz aus anderen islamischen Gruppen.

Die ägyptische Staatsanwaltschaft erließ Haftbefehle gegen den Führer der Muslimbruderschaft, Mohammed Badia, und neun weitere Spitzenfunktionäre. Sie werden der Aufhetzung zur Gewalt im Zusammenhang mit den jüngsten Zusammenstößen mit mehr als 50 Toten beschuldigt.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

dschungelmann

11.07.2013, 13:03 Uhr

Klasse. Das die USA nun hochmoderne Kampfflugzeuge NACH dem illegalen Militaeerputsch liefert gibt dem Ganzen NOCH MEHR Geschmack. Das eine Vewrhaftungswelle durchs Land laeuft wird auch nicht erwaehnt. Nachdem ihre Fuehrung Stueck fuer Stueck "unbekannt verzieht" ist es ein Hohn den MB gleichzeitig unwichtige Posten anzubieten.Scheinbar gibt es Kraefte, die unbedingt einen Buergerkrieg in Aegypten wollen. Nur weiter so, dann klappts.Bin ich Verschwoehrungstheoretiker, wenn die Vermutung naheliegt, das dieser Putsch auf US, Saudi und Katar Mist gewachsen ist?

maximilian@baehring.at

13.07.2013, 16:53 Uhr

Recht habne Sie. Die Römisch (später Katholischen) haben immerhin den Heiland der Juden ans Kreuz geschlagen!

http://hitler.urlto.name

expands to {

http://sch-einesystem.tumblr.com/post/55340410308/mit-dropdown-v-war-das-der-holocaust-nicht

} and shows {

Dosumnets form the mrirro newspaper which show Adolf Hitler in fact had been christianized roman catholic on April 22nd 1889! He was catholic christ!

}

mon_yburns@central.banktunnel.eu

13.07.2013, 18:06 Uhr

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Thesenanschlag_Bergpredigt_Gedaechtniskirche_Speyer.jpg

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×