Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2015

22:34 Uhr

Region um Mossul

Irak setzt Türkei 48-Stunden-Frist für Truppenabzug

Der Irak hat der Türkei am Sonntag eine Frist von 48 Stunden zum Abzug der Soldaten aus der Region um Mossul gesetzt. Einige Hundert türkische Soldaten bilden in Stützpunkt in der Region Kämpfer gegen den IS aus.

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi erklärte, sein Land habe das Recht, „alle verfügbaren Maßnahmen“ zu ergreifen. ap

Haider al-Abadi

Der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi erklärte, sein Land habe das Recht, „alle verfügbaren Maßnahmen“ zu ergreifen.

BagdadDer Irak hat der Regierung in Ankara am Sonntag eine Frist von 48 Stunden zum Abzug der türkischen Soldaten aus der Region um Mossul gesetzt. Anderenfalls könnte man den UN-Sicherheitsrat anrufen, erklärte der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi. Sein Land habe das Recht, „alle verfügbaren Maßnahmen“ zu ergreifen. Mossul wird von der Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) kontrolliert.

Einige Hundert türkische Soldaten bilden nach Angaben ihrer Regierung in einem nahe gelegenen Stützpunkt Kämpfer gegen die Islamisten aus. Die Türkei hatte am Samstag erklärt, der Einsatz laufe schon seit Monaten und sei mit dem Irak abgesprochen. Ein hochrangiger türkischer Regierungsvertreter sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag, es liege offenbar ein Missverständnis vor.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×