Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2013

16:54 Uhr

Reisewarnung

Zwei türkische Piloten im Libanon entführt

Im Libanon sind zwei türkische Piloten von Turkish Airlines verschleppt worden. Die Täter sind offenbar Schiiten und fordern die Freilassung von Libanesen, die von syrischen Rebellen entführt wurden.

Libanesische Polizisten bewachen das Hotel, in dem sich der Rest der Turkish-Airlines-Crew nach der Entführung aufhält. ap

Libanesische Polizisten bewachen das Hotel, in dem sich der Rest der Turkish-Airlines-Crew nach der Entführung aufhält.

Beirut/IstanbulBewaffnete haben in der libanesischen Hauptstadt Beirut zwei Piloten der Fluggesellschaft Turkish Airlines verschleppt. Zu der Tat habe sich eine bislang unbekannte, offensichtlich schiitische Gruppe bekannt, die sich „Suwar al-Imam al-Redha“ nenne, berichtete der Nachrichtensender Al-Arabija. Die Entführer erklärten, die Türken würden wieder freigelassen, wenn syrische Rebellen dafür neun verschleppte schiitische Libanesen freigäben.

Das libanesische Innenministerium untersuchte Berichte über die Gruppe, die bisher nicht bekannt sei. Das türkische Außenministerium warnte vor Reisen in den Libanon. Türkische Staatsbürger sollten nur noch in Notfällen in das Land reisen, riet das Außenministerium.

Tunesien: Demonstranten fordern Rücktritt der Regierung

Tunesien

Demonstranten fordern Rücktritt der Regierung

Die politische Krise in Tunesien spitzt sich zu. Zehntausende Demonstranten forderten den Rücktritt der Regierung. Die Verfassunggebende Versammlung hat ihre Arbeit auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Angehörige der im vergangenen Jahr in Syrien verschleppten Libanesen hatten die Türkei in den vergangenen Monaten mehrfach aufgefordert, ihre guten Kontakte zu den syrischen Rebellen zu nutzen. Die schiitische Hisbollah und einige andere libanesische Parteien unterstützen im syrischen Bürgerkrieg die Truppen von Präsident Baschar al-Assad. Der Türkei steht in dem Konflikt auf der Seite der Rebellen.

Die beiden Piloten wurden auf dem Weg vom Flughafen zu einem Hotel aus einem Bus verschleppt. Die bewaffneten Männer entführten den Piloten und dem Co-Piloten. Die Flugbegleiterinnen behelligten sie nicht.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.08.2013, 10:09 Uhr

Eine neue Dimension im "syrischen Bürgerkrieg" ?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×