Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.07.2011

20:57 Uhr

Rentenalter

Spanier müssen ab 2013 länger arbeiten

Das Parlament in Madrid hat beschlossen, das gesetzliche Rentenalter auf 67 Jahre anzuheben. Für den Vorruhestand gilt ein Mindestalter von 63 Jahren und eine Beitragszeit von 33 Jahren.

Das gesetzliche Rentenalter in Spanien wird auf 67 Jahre angehoben. Quelle: dapd

Das gesetzliche Rentenalter in Spanien wird auf 67 Jahre angehoben.

MadridDie Spanier müssen ab 2013 länger arbeiten. Das Parlament in Madrid verabschiedete am Donnerstag eine Reform des Sozialversicherungssystems, mit der das gesetzliche Rentenalter auf 67 Jahre angehoben wird. Für den Vorruhestand gilt ein Mindestalter von 63 Jahren und eine Beitragszeit von 33 Jahren.

Von den Oppositionsparteien wurde die Reform scharf kritisiert. Es sei eine „ungerechte“ Gesetzesänderung, die die Rechte der Arbeiter rückgängig mache und nur darauf ausgerichtet sei, die Finanzmärkte zu beruhigen, sagten Abgeordnete der kommunistischen Vereinten Linken (IU). Die Reform war nach sechsmonatigen Verhandlungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften beschlossen worden.

Arbeitsminister Valeriano Gómez wies die Kritik zurück. In Spanien werde es im Jahr 2050 nicht weniger als 18 Millionen Rentner geben. Wer die Augen vor dieser Realität verschließe, mache das System der sozialen Fürsorge zunichte. Zudem seien die Bestimmungen der Rentenreform nicht härter als die in Deutschland, Frankreich oder Dänemark.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

22.07.2011, 11:23 Uhr

Die Spanier und alle anderen Europäer werden ganz andere Sorgen haben. Die Rente mit 67 ist da ein Witz gegen.

Hercules-Veritas

22.07.2011, 11:28 Uhr

Von der Rente wird nichts mehr übrig bleiben, da ja immer der TEURO/die Banken gerettet werden muss/müssen.

Rette sich wer kann; durch Auswanderung in Non-TEURO-Staaten

Account gelöscht!

22.07.2011, 12:37 Uhr

Wohin auswandern? In die USA mit noch mehr Problemen? Nach China oder Russland in eine Diktatur? Nach Afrika in die Korruption oder ins Elend? Nach Japan in den radioaktiven Gau? Oder nach Südamerika in die Rezession?
Soweit ich das sehe, werden wir das weltweit aussitzen müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×