Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.03.2012

18:42 Uhr

Rettungsfonds

Griechisches Parlament billigt ESM

Mit einer großen Mehrheit hat das griechische Parlament den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) gebilligt. Es ist eines der letzten Gesetze, die das Parlament vor seiner Auflösung auf den Weg bringt.

Das Parlament in Athen hat den europäischen Rettungsfonds gebilligt. dpa

Das Parlament in Athen hat den europäischen Rettungsfonds gebilligt.

AthenDas griechische Parlament hat am Mittwoch den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) mit großer Mehrheit gebilligt. Dafür stimmten 194 Abgeordnete der Konservativen und Sozialistischen Parteien sowie einige Unabhängige Parlamentarier. 59 linke und ultrakonservative Abgeordnete votierten dagegen, teilte das Parlamentspräsidium mit.

Der ESM soll als dauerhafte Krisenfonds für schwächelnde Euro-Länder den aktuellen Rettungsfonds EFSF am 1. Juli 2012 ablösen. Er soll einen Umfang von 500 Milliarden Euro haben. Es ist eines der letzten Gesetze, die das griechische Parlament vor seiner Auflösung angesichts vorgezogener Wahlen billigt. Die Übergangsregierung unter dem Finanzexperten Lucas Papademos hat bereits den 6. Mai als möglichstes Datum für den Urnengang genannt.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.03.2012, 05:09 Uhr

Und wenn das neue Parlament dann zusammen tritt ist das was das alte beschlossen möglicher Weise alles nur noch Makulatur. Haben für den Fall Merkel & Co einen Plan?

Account gelöscht!

29.03.2012, 07:35 Uhr

Aber sicher haben Merkel & Co auch für den Fall einen Plan. Es ist immer der gleiche erfolgreiche Plan:

UMFALLEN!!

Schönen Tag noch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×