Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.12.2011

19:01 Uhr

Rettungspaket

IWF gibt dritte Portugal-Tranche frei

Der Internationale Währungsfonds ist mit den Sparanstrengungen Portugals zufrieden und hat die nächste Hilfszahlung in Höhe von 2,9 Milliarden Euro freigegeben.

Portugiesische Euromünzen liegen in Schwerin auf einer Nationalflagge von Portugal. dpa

Portugiesische Euromünzen liegen in Schwerin auf einer Nationalflagge von Portugal.

WashingtonDer Internationale Währungsfonds (IWF) hat am Montag grünes Licht zur Auszahlung der nächsten Hilfstranche für das hoch verschuldete Portugal gegeben. In einer dritten Tranche werden dem Land 2,9 Milliarden Euro ausgezahlt, wie der IWF in Washington mitteilte. Zuvor hatte der IWF die Fortschritte des Landes bei Einschnitten im Haushalt und wirtschaftlichen Reformen überprüft. Von den europäischen Partnern soll das Land zudem in Kürze eine Zahlung von rund fünf Milliarden Euro erhalten. EU und IWF hatten im Mai ein Rettungspaket in Höhe von insgesamt 78 Milliarden Euro für Portugal geschnürt.

Die Regierung von Pedro Passos Coelho hatte in der vergangenen Woche erklärt, dass Haushaltsdefizit werde 2011 4,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts nicht übersteigen. Das Defizit liegt damit knapp unter dem von den Gläubigern zugelassenen Wert von 5,9 Prozent. Im vergangenen Jahr lag das portugiesische Defizit noch bei 9,8 Prozent.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rainer_J

19.12.2011, 23:25 Uhr

Länder wie Portugal haben für mich jede Ehre verspielt. Hängen am Trog wie ein Schwein und fressen was ihnen reingeworfen wird.

Was ist aus diesem Land eigentlich geworden? Ein Bettler?

sterbende_demokratie

20.12.2011, 07:59 Uhr

Ein weiteres Hoch auf die EUdSSR!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×