Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2013

20:35 Uhr

Rettungspaket

Ungarn zahlt IWF-Kredit vorzeitig zurück

Ungarns Zentralbank hat dem Internationalen Währungsfonds einen Hilfskredit vorzeitig zurückgezahlt. Das Darlehen war Teil eines internationalen Rettungspakets zum Höhepunkt der Finanzkrise 2009.

Ungarn begleicht Altlasten. Einen Kredit, den der IWF dem von Krise im Euroraum gebeutelten Land gewährte, hat Ungarn vorzeitig zurückgezahlt. Reuters

Ungarn begleicht Altlasten. Einen Kredit, den der IWF dem von Krise im Euroraum gebeutelten Land gewährte, hat Ungarn vorzeitig zurückgezahlt.

BudapestUngarns Zentralbank hat dem Internationalen Währungsfonds (IWF) einen vor vier Jahren gewährten Hilfskredit vorzeitig zurückgezahlt. Das im Juni 2009 gewährte Darlehen sei mit der Zahlung von noch ausstehenden rund 721 Millionen Euro zehn Monate vor der Frist von Juni 2014 vollständig beglichen, erklärte die Notenbank am Mittwoch. Sie hatte den Kredit von rund 1,45 Milliarden Euro als zweite Rate eines IWF-Kredits von insgesamt 11,7 Milliarden Euro erhalten.

Der IWF-Kredit war Bestandteil eines Rettungspakets von insgesamt 20 Milliarden Euro, an dem auch die Europäische Union und die Weltbank beteiligt waren. Die Institutionen kamen Ungarn damit Ende 2008 zum Höhepunkt der Finanzkrise zur Hilfe, nachdem das Land von den Finanzmärkten ausgeschlossen worden war. Das Verhältnis Ungarns zum IWF ist seit dem Amtsantritt der konservativen Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban im Jahr 2010 schwierig. Die Regierung wirft dem IWF Einmischung vor.

Von

afp

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Novaris

07.08.2013, 20:54 Uhr

Die ungarische Regierung wirft dem IWF Einmischung vor und hat den IWF aufgefordert, sein Büro in Budapest zu schließen.
Der IWF will dieser Aufforderung schnellstens nachkommen.

Account gelöscht!

07.08.2013, 22:10 Uhr


Na diese zunächst positive Meldung pack ich mal schnell unter Krise ein.

Account gelöscht!

08.08.2013, 00:39 Uhr

der in Ungarn, des Landes verwiesene IWF mit Anhang
und die Goldman Sachs Gesandte ...,
hatten im erheblichen Maße versucht,
über die Medien, Hollywoods MSM per "Fukushima Syndrom",
Einfluss auf die Innenpoitik in Ungarn zu nehmen inkl. der üblichen dann folgenden "Geister-Beschwörungen" wie NeoNazis, Antisemiten, Europagegner ....

--http://globalfire.tv/nj/13de/globalismus/ungarn_gesundet_mit_ns_wirtschaftspolitik.htm

Ungarn ist auf dem richtigen Weg
- raus aus der Ewig währenden Knechtschaft des ZinsesZins - (!)

Europa reicht bis zum Ural bis an Klein Asien ran!
Es ist an der Zeit das Umdenken einzuschalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×