Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2012

22:16 Uhr

Rücktritt

Obama verliert seinen wichtigsten Berater

Eigentlich sollte William Daley helfen, die Wiederwahl von Barack Obama zu sichern. Doch nach nur einem Jahr im Amt wirft Obamas Stabschef hin. Sein Nachfolger steht auch schon fest.

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Daley (li.) und Obama. AFP

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Daley (li.) und Obama.

WashingtonDer Stabschef von US-Präsident Barack Obama, William Daley, ist zurückgetreten. Der 63-Jährige wolle in seiner Heimatstadt Chicago mehr Zeit mit seiner Familie verbringen, sagte Obama am Montag. US-Medienberichten zufolge soll aber auch die Chemie zwischen Daley und den engen Beratern Obamas nicht gestimmt haben. Nachfolger wird der derzeitige Chef des Etatbüros der Regierung, Jacob Lew.

Lew habe sein „absolutes Vertrauen“, sagte der US-Präsident. Obama hob vor allem den ökonomischen Sachverstand des 56-Jährigen hervor: „Sein wirtschaftlicher Rat ist unschätzbar.“ Der neue Stabschef arbeitete zuvor im Außenministerium in Washington und war bereits Budgetdirektor unter Präsident Bill Clinton. Daley hatte im Januar 2011 Rahm Emanuel ersetzt, der Bürgermeister von Chicago wurde.

Die „New York Times“ berichtete, dass Daley den Präsidenten bereits in der vergangenen Woche über seinen Amtsverzicht in Kenntnis gesetzt habe. Nach Gesprächen mit seiner Frau während der Weihnachtsfeiertage habe Daley den Entschluss gefasst, das Weiße Haus wieder zu verlassen. Laut „Chicago Tribune“ hatte Obama im November einige Kompetenzen Daleys an seinen Vertrauten Pete Rouse übertragen, der bereits nach dem Abschied Emanuels übergangsweise die Aufgaben des Stabschefs wahrgenommen hatte.

Obama dankte Daley für seine Leistungen. „Bill war ein herausragender Stabschef während einer der arbeitsreichsten und folgenschwersten Jahre meiner Präsidentschaft“, sagte er. Zuerst habe er Daleys Rücktrittsgesuch nicht zustimmen wollen, sagte Obama. „Aber die Verlockung unserer gemeinsamen Heimatstadt war zu stark.“ Als Stabschef sei er in die wichtigsten Entscheidungen des vergangenen Jahres eng eingebunden gewesen, wie etwa die Kommandoaktion gegen Al-Kaida-Chef Osama bin Laden in Pakistan.

Nach Informationen der „Chicago Tribune“ soll Daley noch bis Ende Januar im Amt bleiben, damit Lew die Arbeiten am Haushaltsentwurf der Regierung beenden könne.

Daley war von 1997 bis 2000 Minister in der Regierung von Präsident Clinton und später ein Topmanager bei der Großbank J.P. Morgan Chase. Damals half er, das umstrittene Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) im Kongress durchzubringen.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Hilla

09.01.2012, 22:16 Uhr

Michelle ,Michelle langsam geht deinem Mann das Personal aus, mach mal halblang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×