Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2015

14:57 Uhr

Russische Investitionen

Vier Milliarden Euro für die Arktis

Russland will seine Präsenz in der Arktis stärken und mehrere Milliarden investieren, obwohl es in der Region bislang nicht einmal Verordnungen zur Regelung der Rechtsverhältnisse gibt. Es geht vor allem um Rohstoffe.

Russland erhebt Ansprüche auf die möglichen Rohstoffreserven der Region. dpa

Eisberge in der Arktis

Russland erhebt Ansprüche auf die möglichen Rohstoffreserven der Region.

MoskauRussland investiert trotz Wirtschaftskrise insgesamt 222 Milliarden Rubel (etwa vier Milliarden Euro) in Projekte in der Arktis und unterstreicht damit sein Engagement in der rohstoffreichen Region. Die auf fünf Jahre angelegte Summe sei zum Aufbau ziviler und militärischer Objekte bestimmt, sagte Vizeregierungschef Dmitri Rogosin nach Angaben der russischen Tageszeitung „Kommersant“ vom Mittwoch.

Bei der ersten Sitzung von Russlands staatlicher Arktis-Kommission beauftragte Rogosin zudem das Wirtschafts- und das Justizministerium, ein Arktisgesetz vorzubereiten. „Verordnungen zur Regelung der Rechtsverhältnisse in der Region fehlen“, sagte er.

Russland baut seit Jahren seine Präsenz in der Arktis aus – auch mit militärischen Mitteln. Damit will der Kreml auch seine Ansprüche auf die dort vermuteten Öl- und Gasreserven untermauern. Russland behauptet, sein Festlandsockel reiche so weit in die Arktis, dass Moskau den Nordpol beanspruchen dürfe. Die Abgrenzung der Region ist nicht hinreichend geklärt. Auch die Anrainerstaaten Dänemark, Kanada, Norwegen und die USA melden sich zunehmend zu Wort.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Annette Bollmohr

16.04.2015, 10:17 Uhr

"(...) obwohl es in der Region bislang nicht einmal Verordnungen zur Regelung der Rechtsverhältnisse gibt."

Ja, und? Da Russlands Regime (= Putin) sich eh nicht um Konventionen schert, spielt das doch keine Rolle.

Leider sind die da auch nicht die Einzigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×