Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.07.2017

19:53 Uhr

Russland

Botschafter in Washington beendet seine Amtszeit

Er ist eine der Schlüsselfiguren in der Russland-Affäre um Trump: Sergej Kisljak. Der russische Botschafter hat seine Amtszeit nun beendet. Es wird erwartet, dass der stellvertretende Außenminister sein Nachfolger wird.

Der Diplomat (rechts) ist eine der Schlüsselfiguren in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump. dpa

Kisljak mit Trump und Lawrow

Der Diplomat (rechts) ist eine der Schlüsselfiguren in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump.

WashingtonRusslands Botschafter in den USA, Sergej Kisljak, hat seine Amtszeit in Washington am Samstag beendet. Der Diplomat ist eine der Schlüsselfiguren in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump. Bis zum Eintreffen eines Nachfolgers in der US-Hauptstadt werde der Gesandte Denis W. Gontschar Geschäftsträger sein, teilte die Botschaft via Twitter mit. Es wird erwartet, dass der stellvertretende Außenminister Anatoli Antonow den Posten von Kisljak übernimmt. Seine Ernennung muss vom Kreml noch bestätigt werden.

Kisljak war seit 2008 US-Botschafter. Sein Name taucht im Zusammenhang mit der Russland-Affäre Trumps mehrfach auf. Dabei geht es um Russlands mutmaßliche Beeinflussung des US-Präsidentschaftswahlkampfs zugunsten Trumps und um Vorwürfe, es habe Absprachen zwischen russischen Vertretern und dem Trump-Lager gegeben. Mehrere US-Kongressausschüsse und ein Sonderermittler gehen den Mutmaßungen nach. Enge Vertraute des Präsidenten trafen Kisljak, darunter sein Schwiegersohn Jared Kushner. Am Freitag berichtete die "Washington Post", US-Geheimdienste hätten Gespräche Kisljaks abgehört. Darin habe dieser gegenüber seinen Vorgesetzten angegeben, mit dem jetzigen US-Justizminister Jeff Sessions 2016 Wahlkampf-Themen besprochen zu haben. Sessions war damals Senator und außenpolitischer Berater Trumps.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

24.07.2017, 09:28 Uhr

Gut, dass diese Leute nun durchleuchtet werden. Die endlosen Lügen von Trump und den Russen sind unerträglich. Sie geben immer nur dann etwas zu, wenn es längst bewiesen ist. Noch nie war eine Regierung derart von russischer Mentalität infiziert (also Lügen, Täuschen und die Geheimdienste machen lassen) wie der Trump-Clan.

Unfassbar, dass auch die deutsche AfD sich schleunigst nach Moskau aufgemacht hat und den Verlockungen der geheimdienstlichen Wahlkampf-Unterstützung erlegen ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×