Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.08.2015

17:17 Uhr

Russland

Die ominöse Luxus-Uhr von Putins Sprecher

„Illegale Bereicherung“? Putin-Sprecher Peskow ist mit einer Uhr gesichtet worden, die mehr als 500.000 Euro kosten soll. Er sagt, die Uhr sei ein Hochzeitsgeschenk seiner Frau – andere bezichtigen ihn der Korruption.

Putin-Sprecher Dmitri Peskow unter Beschuss: Er soll eine Uhr für 500.000 Euro getragen haben. dpa

Unter Korruptionsverdacht

Putin-Sprecher Dmitri Peskow unter Beschuss: Er soll eine Uhr für 500.000 Euro getragen haben.

MoskauMit einer Armbanduhr mit einem goldenen Totenkopf darauf im Wert von angeblich umgerechnet rund 565.000 Euro hat der Sprecher von Russlands Präsident Wladimir Putin für Zündstoff gesorgt. Dmitri Peskow heiratete am Wochenende im mondänen Schwarzmeer-Badeort Sotschi die Olympia-Eistänzerin Tatjana Nawka. Doch nicht die Bilder von dem Paar sorgten in Russland für Aufregung, sondern die Armbanduhr, die der Bräutigam dabei trug.

In Russland nehmen Antikorruptionsaktivisten regelmäßig extrem teure Uhren von ranghohen Politikern ins Visier, die sich diesen Schmuck wohl kaum von ihrem Gehalt kaufen können. Putins Sprecher versuchte daher nun, Spekulationen über Korruption auch in seinem Fall einzudämmen.

„Geschenke von einer Ehefrau an ihren Mann“ könnten ja wohl kaum etwas mit Korruption zu tun haben, zitierte ihn die staatliche Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Eistänzerin Nawka bestätigte, dass sie ihm die Uhr geschenkt habe, doch sei der genannte Preis übertrieben. Peskow hat laut Vermögenserklärung ein jährliches Einkommen von 132.000 Euro.

Der Oppositionspolitiker und Antikorruptionskämpfer Alexej Nawalny hatte in seinem Blog im Internet geschrieben, dass es sich bei der Uhr um eine Sonderedition der Luxusmarke Richard Mille handle. Die Uhr sei umgerechnet mindestens 565.000 Euro wert, wobei er aus einer E-Mail des in der Schweiz ansässigen Uhrmachers zitierte.

Die Uhr „kostet mehr als Ihr Appartement“, schrieb Nawalny. Er veröffentlichte weitere Fotos von Peskow mit teuren Uhren am Handgelenk, darunter eine Rolex, eine Omega und eine andere Richard Mille, und warf ihm direkt „illegale Bereicherung“ vor.

Zu der Hochzeit waren illustre Gäste geladen, darunter russische Popstars und Sportgrößen. Putin tauchte auf den Fotos nicht auf, obwohl das Paar zuvor versichert hatte, er sei eingeladen. Der Präsident selbst hält sein Privatleben seit seiner Scheidung unter Verschluss.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Teito Klein

04.08.2015, 18:31 Uhr

Luxusuhr
-------------------
Er behauptet, es handele sich um ein Hochzeitsgeschenk seiner Frau. Sie haben am Wochenende geheiratet.

Die Braut erklärte die Herkunft der Uhr freilich ganz anders. Tatjana Nawka gab - etwas pikiert - zu Protokoll, sie habe ihrem Mann die Uhr zur Hochzeit geschenkt. "Ich bin Olympiasiegerin. Ich arbeite sehr viel. Natürlich kann ich mir erlauben, ein gutes Geschenk zu machen. Ich stand vor der Hochzeit vor der Frage, was ich meinem geliebten Mann schenke. Ich fand für mich einen Ausweg und kaufte ihm diese wunderbare Uhr."

Die Version vom Hochzeitsgeschenk steht allerdings in gewissem Widerspruch zu der Tatsache, dass im Internet ein Foto aus dem Frühjahr kursiert, auf dem Peskow die Uhr bereits trägt.

Der Preis liegt zwischen 600.000 und 800.000 Dollar.
Sein Jahresgehalt liegt offiziell bei rund 140.000 Dollar.
Merkwürdig nur, dass er die teure Uhr schon im April getragen hat.
Das richt verdächtig nach Korruption.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×