Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2014

15:50 Uhr

Russland

Jewtuschenkow aus Hausarrest entlassen

Der Hausarrest gegen Wladimir Jewtuschenkow wurde heute aufgehoben. Der Milliardär muss sich gegen den Verdacht der Geldwäsche wehren. Kritiker werfen den Ermittlungsbehörden politische Steuerung vor.

Milliardär Wladimir Jewtuschenkow ist erst einmal wieder in Freiheit. dpa

Milliardär Wladimir Jewtuschenkow ist erst einmal wieder in Freiheit.

MoskauDer wegen Verdachts auf Geldwäsche mit Hausarrest belegte russische Milliardär Wladimir Jewtuschenkow ist wieder in Freiheit. Das teilte sein Mischkonzern AFK Sistema am Freitag der Agentur Interfax zufolge in Moskau mit. Der einflussreiche russische Industriellen- und Unternehmerverband hatte zuvor in einem Brief an Kremlchef Wladimir Putin gegen die Festnahme des Oligarchen protestiert. Auch Regierungsmitglieder und Oligarchen hatten vor schweren Imageschäden für die ohnehin gebeutelte russische Wirtschaft gewarnt. Die Ermittlungsbehörden hatten Vorwürfe zurückgewiesen, dass das Strafverfahren politisch gesteuert sein könnte.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vittorio Queri

19.09.2014, 16:30 Uhr

>> Jewtuschenkow aus Hausarrest entlassen <<

Es war ein Warnschuss an die "Fünfte Kolonne" im Kreml.

Herr Paul Müller

19.09.2014, 20:37 Uhr

Bei uns in D gibt es auch weder Geldwäsche noch Schwarzgeld.
Alles nur üble Nachrede des Pöbels.
Deshalb enden die meisten Verfahren bei uns mit Freispruch, oder gegen einen kleinen symbolischen Betrag ...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×