Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2011

16:41 Uhr

Russland

Neun Milliarden Euro für die Rüstung

Russland plant in den kommenden Jahren milliardenschwere Investitionen in seine Rüstungsindustrie. Das Programm bedeute aber keine Militarisierung des Landes, betonte Ministerpräsident Wladimir Putin.

Russland plant in den kommenden Jahren massive Investitionen in die Rüstungsindustrie. dpa

Russland plant in den kommenden Jahren massive Investitionen in die Rüstungsindustrie.

MoskauRussland will in den kommenden drei Jahren umgerechnet mehr als neun Milliarden Euro in die Modernisierung seiner Rüstungsindustrie investieren. Etwa 1.700 Waffenfabriken müssten von Grund auf saniert werden, sagte Ministerpräsident Wladimir Putin am Freitag in einer Kabinettssitzung. Die „kolossale Anstrengung“ sei nötig, um eine verbesserte Ausrüstung der russischen Streitkräfte zu ermöglichen und ein ehrgeizige Rüstungsprogramm zu realisieren.

Bis zum Jahr 2020 will Russland einer früheren Ankündigung zufolge etwa 20 Billionen Rubel (460 Milliarden Euro) für neue Waffensysteme ausgeben. Das Investitionsprogramm bedeute allerdings nicht, dass sich Russland an einer Militarisierung beteiligen wolle, erklärte Putin bereits am Donnerstag in einer Rede vor Investoren. Vielmehr müsse das Land alte Waffen aus der Ära der Sowjetunion ersetzen.

Wegen Engpässen bei der Auslieferung hatte die Regierung die veraltete und von Korruption geplagte Rüstungsindustrie zuletzt scharf kritisiert. Für Unmut sorgte zudem, dass heimische Hersteller ohne triftige Gründe hohe Preise für ihre Waffen festsetzen. Auf die Krise in der Rüstungsindustrie hatte das russische Verteidigungsministerium zuletzt mit dem Kauf ausländischer Militärgeräte reagiert.

 

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×