Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.10.2013

09:50 Uhr

Russland

Niederländischer Spitzendiplomat angegriffen

In seiner Moskauer Wohnung haben Unbekannte einen ranghohen niederländischen Diplomaten angegriffen. Elderenbosch ist nur leicht verletzt. Die Täter könnten homophob sein, berichten die Medien.

Angriff auf Onno Elderenbosch: Die Beziehungen zwischen Russland und den Niederlanden sind derzeit angespannt. AFP

Angriff auf Onno Elderenbosch: Die Beziehungen zwischen Russland und den Niederlanden sind derzeit angespannt.

MoskauEin ranghoher niederländischer Diplomat ist in der russischen Hauptstadt Moskau von Unbekannten in seiner Wohnung angegriffen worden. Das Außenministerium in Den Haag bestätigte am Mittwoch russische Medienberichte, wonach es sich bei dem Opfer um Onno Elderenbosch handelt, den Stellvertreter des niederländischen Botschafters in Moskau

Den Berichten zufolge lauerten die Täter Elderenbosch im Flur auf, stießen ihn in seine Wohnung und schmierten dort mit rosafarbenem Lippenstift das Kürzel „LGBT“ an eine Wand, das im Englischen für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender steht.

Der 60-jährige Elderenbosch sei nicht schwer verletzt worden, hieß es weiter. Auch der niederländische Außenminister Frans Timmermans schrieb im Onlinenetzwerk Facebook nach einem Telefonat mit dem Diplomaten, dass es diesem „gut geht“. Laut der niederländischen Nachrichtenagentur ANP wollte Timmermans im Lauf des Mittwochs den russischen Botschafter einbestellen.

Die Beziehungen zwischen Russland und den Niederlanden sind derzeit angespannt. Mehrere Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace, die am 19. September auf einem unter niederländischer Flagge fahrenden Schiff in der Arktis festgenommen wurden, sitzen in russischer Haft.

Außerdem wurde ein russischer Diplomat in Den Haag kürzlich von der Polizei vorübergehend festgenommen, weil er Nachbarn zufolge seine Kinder misshandelt haben soll. Timmermans entschuldigte sich später bei Russland dafür, dass die Festnahme gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen verstoßen habe.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Knechtrechtruppig

16.10.2013, 10:33 Uhr

Tja da hat sich Holland ...äh sorry die Nierderlande auf dünnes Eis begeben.

Ein "Einbruch" ist da immer möglich.
Da wird sich auch keiner entschuldigen.

Und wer anderen eine Grube gräbt....und das Grubengrabgerät haben die "anderen" sicher ein paar Nummern größer.

Da sollten die Oranje"s aufpassen das sie nicht in ein zu tiefes Loch falllen und zuguterletzt Verschütt gehen.

Benutzer

16.10.2013, 15:06 Uhr

"Außerdem wurde ein russischer Diplomat in Den Haag kürzlich von der Polizei vorübergehend festgenommen, weil er Nachbarn zufolge seine Kinder misshandelt haben soll." Er wurde nicht nur festgenommen, sondern von den Polizisten in der eigenen Wohnung vor den Augen der Kinder zusammengeschlagen. Da kann der Elderenbosch natuerlich nichts dafuer, aber er ist nochmal gut weggekommen.

Account gelöscht!

16.10.2013, 23:17 Uhr

totaler unsinn
es gibt mehrere zeugen(nachbarn) die nämlich die polizei angerufen haben
Borodin war im alkoholischen zustand und hatte seine kinder geschlagen , dann hat seine frau noch mehrere autos angefahren mauch im alkoholischen zustand!!!!
das orodin geschlagen wurde behauptet nur er. Verletzt war er? kurz danach gab er ein intervieuw und sah er nicht verletzt aus und hat sich auch nicht so verhalten

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×