Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2013

16:02 Uhr

Russland

Putin führt Titel „Held der Arbeit“ wieder ein

1928 hatte Josef Stalin die Auszeichnung erfunden: Wladimir Putin will damit zukünftig Leistungen für den Wohlstand Russlands honorieren. Kritiker werfen ihm vor, er wolle die Sowjetunion wieder auferstehen lassen.

Selbst gerne in Heldenpose: Russlands Präsident Wladimir Putin beim Angeln. dpa

Selbst gerne in Heldenpose: Russlands Präsident Wladimir Putin beim Angeln.

MoskauMehr als 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion hat Kremlchef Wladimir Putin den einst auch in der DDR bekannten Ehrentitel „Held der Arbeit“ per Dekret wieder eingeführt. „Besondere Arbeitsleistungen vor dem Staat und dem Volk“ würden künftig gewürdigt, wenn sie auf die „Sicherung von Russlands Wohlstand und Gedeihen“ gerichtet seien, hieß es in dem am Freitag unterzeichneten Ukas.

Gastbeitrag: Putin auf nationalpatriotischem Kurs

Gastbeitrag

Putin auf nationalpatriotischem Kurs

Russland macht Jagd auf ausländische Agenten und durchsucht deutsche Stiftung und internationale NGOs vor. Dieser Vorstoß, mit dem sich das Regime stabilisieren will, wird immer mehr zum Problem für die Führung selbst.

Der Kreml veröffentlichte die Anordnung, wonach die „Helden“ außer einer Urkunde auch eine Medaille aus Gold mit einem Gewicht von 15,25 Gramm erhielten.

Kritiker werfen Putin seit langem vor, er wolle einen Staat nach dem Vorbild der Sowjetunion wiedererrichten. Er hatte die Wiedereinführung der Auszeichnung im Dezember bereits als beschlossene Sache bezeichnet. Aber erst jetzt kam die schriftliche Anordnung.

Der Titel „Held der Arbeit“ stammt aus der Zeit des kommunistischen Gewaltherrschers Josef Stalin. Nach der Einführung 1928 hieß die Auszeichnung von 1938 an „Held der sozialistischen Arbeit“. 1991 war der Titel abgeschafft worden.


Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.03.2013, 17:39 Uhr


TOLL!!!
"Held der Arbeit" bedeutet doch nichts anderes als weit über das geforderte Mass hinaus arbeiten.

Dafür erhält man dann eine Urkunde und eine halbe Unze Gold (Wert ca. 600,- Euro).

Oder wird der Titel nur deswegen wieder eingeführt, weil in einem verrotteten sozialistisch-kapitalistischen System wie Russland, in dem ein paar wenige Oligarchen Milliarden ins Ausland bringen, der Arbeiter keine Lust mehr hat etwas zu leisten?

Account gelöscht!

29.03.2013, 18:43 Uhr

Das kommt sicher auch bald hier. In der DDR gab es das ja auch. Und wir haben ja schon Planwirtschaft

AmBodenBleiben

29.03.2013, 20:39 Uhr

Überstunden. Rente mit 69. Steuern. Ein paar wenigen verschicken Milliarden Richtung Süden. Transferunion. Über das geforderte hinaus etwas leisten, wird nicht mit einer Medaille, sondern mit dem Spitzensteuersatz belohnt.

Ich bin mir sicher, sie meinen Deutschland!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×