Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2017

13:01 Uhr

Russland

Tod von IS-Chef Al-Bagdadi nicht bestätigt

Das russische Militär hatte am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass der Anführer des IS womöglich während eines Luftangriffs in Rakka getötet wurde. Die Regierung kann die Angaben jedoch nicht bestätigen.

Seit Jahren gibt es immer wieder Berichte über den vermeidlichen der Tod des IS-Anführers. dpa

Abu Bakr al-Bagdadi

Seit Jahren gibt es immer wieder Berichte über den vermeidlichen der Tod des IS-Anführers.

MoskauDie russische Regierung kann den Tod des IS-Chefs Abu Bakr al-Bagdadi nicht bestätigen. Vize-Außenminister Gennadi Gatilow nahm damit der Nachrichtenagentur Interfax zufolge am Dienstag Stellung zu einer entsprechenden Mitteilung des russischen Militärs vom Freitag. Demnach könnte der Anführer der Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) bei einem Luftangriff am 28. Mai auf die syrische Stadt Rakka getötet worden sein. Die US-Regierung hatte die Angaben nicht bestätigt, der Irak hatte sich skeptisch gezeigt. Seit Jahren gibt es immer wieder Berichte über den Tod Al-Bagdadis. Dieser wäre ein schwerer Rückschlag für die Islamisten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×