Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.02.2017

10:30 Uhr

Russland und Ukraine

Russland macht der Ukraine Vorwürfe

Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine geht weiter. Russland wirft der Ukraine vor, Zivilisten in der Ostukraine beschossen zu haben. Die US-Botschafterin der UN kritisiert dagegen Russland für neue Gewalt.

Russland wirft ukrainischen Soldaten den Beschuss von Zivilisten vor. dpa

Ukrainisches Militär

Russland wirft ukrainischen Soldaten den Beschuss von Zivilisten vor.

MoskauRussland hat dem ukrainischen Militär vorgeworfen, Zivilisten in der Ostukraine unter Beschuss zu nehmen und damit die Genfer Konventionen zu verletzen. Zudem setze die Armee Waffensysteme ein, die im Minsker Friedensabkommen für die Ukraine untersagt worden seien, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Freitag. Sie bezeichnete das Vorgehen des ukrainischen Militärs in der Konfliktregion als Barbarei.

In der Ostukraine sind die Kämpfe zwischen Separatisten und Regierungstruppen in jüngster Zeit wieder aufgeflammt. Ukraine und Rebellen beschuldigen sich gegenseitig, auch Wohngebiete ins Visier zu nehmen und Zivilisten zu töten. Die Ukraine und die Nato werfen Russland vor, die Separatisten mit Waffen und Soldaten zu unterstützen. Die Regierung in Moskau weist dies zurück.

Die neue US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen (UN), Nikki Haley, kritisierte Russland wegen der wieder aufgeflammten Gewalt. Sie halte es für bedauerlich, wenn sie gleich bei ihrem ersten Auftritt im UN-Sicherheitsrat das "aggressive Verhalten Russlands verurteilen" müsse, sagte Haley am Donnerstag in New York. So sollte das ihrer Ansicht nach nicht sein. "Wir wollen unsere Beziehungen zu Russland verbessern. Allerdings ist die schreckliche Lage in der Ostukraine derart, dass sie eine klare und scharfe Verurteilung des Verhaltens Russlands erfordert", sagte Haley.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Vinci Queri

03.02.2017, 10:53 Uhr

>> "Wir wollen unsere Beziehungen zu Russland verbessern. Allerdings ist die schreckliche Lage in der Ostukraine derart, dass sie eine klare und scharfe Verurteilung des Verhaltens Russlands erfordert", sagte Haley. >>

Haley ist auf die Lügen der westlichen Diplomatie und auf die Provokationen der Ukrainischen Junta hereingefallen.

Es ist ganz klar, dass die Ukrainer mit ihrem militärischen Überfall auf den Donbas die westliche Welt provozieren. In der Grenzregion zwischen Ukraine und Donbas fahren in aller Seelenruhe Ukrainische Panzer herum, unter den Augen der Beobachter des OSCE. Nach Minsker Abkommen dürften da Panzer nicht mal in der Nähe sein !

Unfassbar, wie weiterhin gelogen und betrogen wird.

Die Russen sollten so langsam den Donbas als UNABHÄNGIGE Region anerkennen und unter ihren Schutz nehmen, damit das Leid der Zivilisten dort sein Ende findet !

Alles andere ist vergeudete Mühe ! Und die Russen machen sich auch UNGLAUBWÜRDIG, wenn sie ihren Landsleuten im Donbas keinen Beistand leisten !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×