Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2017

13:25 Uhr

Sambia

Parlament suspendiert 48 Oppositionelle

Der sambische Parlamentspräsident hat mehrere Oppositionspolitiker für 30 Tage vom Parlament ausgeschlossen. Sie erkennen das Ergebnis der Präsidentenwahl nicht an. Der Grund für die Suspendierung ist bemerkenswert.

Oppositionsführer Hakainde Hichilema war im April verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt worden. AFP; Files; Francois Guillot

Opposition in Sambia

Oppositionsführer Hakainde Hichilema war im April verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt worden.

LusakaIn Sambia sind 48 Oppositionspolitiker wegen Missachtung des Staatschefs für 30 Tage vom Parlament suspendiert worden. Die Abgeordneten der Vereinigten Partei für Nationale Entwicklung (UPND) hätten die Rede des Präsidenten Edgar Lungu zur Lage der Nation im März boykottiert, sagte der Parlamentspräsident Patrick Matibini. Sie hätten damit gegen ihren Amtseid verstoßen.

Die Oppositionspolitiker mussten noch am Dienstag das Parlament verlassen. Insgesamt hat die Partei 58 Sitze im Parlament.

Die UPND bestreitet das Ergebnis der Präsidentenwahl im August vergangenen Jahres, bei der sie knapp verlor. Im März nahmen die 48 Politiker aus Protest nicht an Lungus Rede zur Lage der Nation teil.

Merkel ruft G20 zur Partnerschaft mit Afrika auf

„Wir wollen nicht mehr über, sondern mit Afrika sprechen“

Merkel ruft G20 zur Partnerschaft mit Afrika auf : „Wir wollen nicht mehr über, sondern mit Afrika sprechen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Der Oppositionsführer Hakainde Hichilema war im April verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt worden. Ihm wird vorgeworfen, einen Konvoi mit Lungu an der Weiterfahrt gehindert und damit das Leben des Präsidenten in Gefahr gebracht zu haben. Er weist diese Vorwürfe zurück.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×