Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.06.2014

21:46 Uhr

Sanktionslockerung

Iran exportiert wieder Autos nach Russland

Ein Schritt Richtung Normalität: Iran-Khodro will mehr Autos verkaufen. Lange Zeit waren die Exporte wegen Wirtschaftssanktionen nicht möglich gewesen. Nun muss Iran-Khodro sich noch an aktuelle Standards anpassen.

Die iranischen Khodros werden im Westen Teherans hergestellt. Reuters

Die iranischen Khodros werden im Westen Teherans hergestellt.

TeheranNach fünf Jahren Pause hat der Iran den Export von Autos nach Russland wieder aufgenommen. Arbeiter verluden am Sonntag Autos an einer Fabrik des Herstellers Iran-Khodro in Teheran. Der Handel mit Fahrzeugen ist ein Zeichen der Annäherung im Atomstreit zwischen dem Iran und der internationalen Gemeinschaft. Sanktionen hatten den iranischen Export weitgehend lahmgelegt.

Iran-Khodro, der größte Autobauer des Landes, will bis 2015 10 000 Fahrzeuge nach Russland verkaufen. Im Angebot sind die Modelle Samand und Runna, sie sollen für 13 000 bis 16 000 Dollar verkauft werden.

Zwischen 2007 und 2009 hatte Iran-Khodro mehr als 12 000 Autos an Russland geliefert. Als Russland eine Euronorm für Abgase übernahm, musste die Einfuhr der iranischen Fahrzeuge eingestellt werden. Nun hat der Hersteller die Emissionswerte seiner Fahrzeuge verbessert.

Gespräche mit dem Iran: Atomverhandlungen noch mit offenem Ausgang

Gespräche mit dem Iran

Atomverhandlungen noch mit offenem Ausgang

Langsame Fortschritte: Gut ein Monat bleibt den Beteiligten noch für eine Einigung im Atomstreit mit dem Iran. Die fünfte Verhandlungsrunde war geprägt von langen Nachtsitzungen, eine Lösung bleibt bisher aber aus.

Zwischen 2009 und 2013 war der Handel zwischen Russland und dem Iran aufgrund der internationalen Sanktionen von vier Milliarden Dollar auf 1,5 Milliarden gesunken. Vor Verhängung scharfer Sanktionen hatte der Iran im Jahr rund eine Million Autos produziert. Russland ist ein wichtiger Absatzmarkt für Hersteller: 2013 wurden dort 2,78 Millionen Neuwagen verkauft.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×