Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2014

22:35 Uhr

Saudi-Arabien

Angriff auf deutsche Diplomaten

Unbekannte haben im Osten von Saudi-Arabien auf zwei deutsche Diplomaten geschossen. Noch ist unklar, ob es sich um einen gezielten Anschlag handelt. Das Auswärtige Amt rät aber von Reisen in das Land ab.

Öl-Raffinerie im östlichen Saudi-Arabien. dpa

Öl-Raffinerie im östlichen Saudi-Arabien.

Riad/BerlinZwei deutsche Diplomaten sind im Osten von Saudi-Arabien Opfer eines Angriffs geworden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur SPA vom Montag blieben die Diplomaten unverletzt. Das Auswärtige Amt bestätigte am Abend den Anschlag. „Bei dem Zwischenfall wurde das Auto beschossen und geriet in Brand. Es ist niemand zu Schaden gekommen“, sagte eine Sprecherin in Berlin der Nachrichtenagentur dpa. Das Ministerium machte keine Angaben, ob es sich um eine gezielte Attacke auf die Deutschen handelte.

Die Diplomaten seien auf einer Überlandfahrt angegriffen worden. Die deutsche Botschaft in Riad bemühe sich zusammen mit den zuständigen Behörden Saudi-Arabiens um eine Aufklärung des Vorfalls.

Nach Angaben der Agentur SPA hätten sich die Deutschen mit Hilfe eines Passanten in Sicherheit bringen können. Der Angriff ereignete sich den Angaben zufolge in der Stadt Al-Awamija. In dem Ort, in dem vorwiegend Angehörige der schiitischen Minderheit leben, hatte es in den vergangenen zwei Jahren mehrfach Protestkundgebungen gegen das saudische Königshaus gegeben. In der Ost-Provinz liegen die großen Erdöl-Vorkommen des Landes.

Das Auswärtige Amt rät in Saudi-Arabien explizit von Reisen in das Grenzgebiet zum Jemen ab, aber nicht von Aufenthalten in den Ortschaften in der Ost-Provinz. „Die Sicherheitslage in Saudi-Arabien ist weiterhin von der Möglichkeit terroristischer Anschläge geprägt“, heißt es zudem in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Außenministeriums in Berlin.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

ColorfulColorado

14.01.2014, 09:42 Uhr

Seit die USA sich immer mehr zurückziehen wir der mittlere Osten halt immer gefährlicher. Dank dem Shaleoil wird es bald an den Europäer sein sich um die Sicherheit dort zu kümmern, es sei denn natürlich man will aufs Autofahren und heizen verzichten. Zumindest wird es ein Spass das zu sehen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×