Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.11.2012

08:43 Uhr

Saudi-Arabien

König Abdullah feuert Hardliner-Innenminister

Prinz Naif war lange Jahre der Innenminister und zuletzt auch Kronprinz von Saudi-Arabien. Nun aber hat ihn König Abdullah ausgetauscht. Über die Gründe wird in sozialen Netzwerken diskutiert - und vor allem spekuliert.

Ex-Innenminister Naif Bin Abdul Aziz gilt als konservativer Hardliner, dem die Unterstützung der Religionspolizei sicher war. dpa

Ex-Innenminister Naif Bin Abdul Aziz gilt als konservativer Hardliner, dem die Unterstützung der Religionspolizei sicher war.

RiadKönig Abdullah von Saudi-Arabien hat den Innenminister ausgetauscht. Mit der Ernennung von Prinz Mohammed bin Naif zum neuen Innenminister rückt erstmals ein Angehöriger der Generation der Enkel des Staatsgründers Ibn Saud in eine Schlüsselposition auf.

Die offiziellen Medien hoben am Dienstag die tragende Rolle hervor, die der Prinz in den vergangenen Jahren als Vize-Innenminister bei der Terrorbekämpfung gespielt habe. Prinz Mohammed tritt jetzt in die Fußstapfen seines im Juni gestorbenen Vaters, Prinz Naif, der lange Jahre Innenminister und zuletzt auch Kronprinz gewesen war.

Nach dem Tod von Prinz Naif, der als konservativer Hardliner die Unterstützung der Religionspolizei genossen hatte, war zunächst sein Bruder Prinz Ahmed zum Innenminister ernannt worden. Darüber, warum er jetzt abgesetzt wurde, spekulieren die Saudis in sozialen Netzwerken. Es ist ein Tabu, Angehörige der Königsfamilie in den Medien zu kritisieren. Als mögliche Auslöser für die Entscheidung wurde unter anderem ein tödlicher Unfall mit einem Gas-Tankwagen in der Nähe der Nationalgarde in Riad vergangene Woche genannt. Außerdem hatte es Kritik gegeben, nachdem am Montag ein Grenzposten von mutmaßlichen Al-Kaida-Terroristen überfallen worden war. Die Angreifer waren erst unter Terrorverdacht festgenommen und dann als „geläutert“ entlassen worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×