Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.04.2015

14:24 Uhr

Schlag gegen Poroschenko

Russen beschlagnahmen Schokoladenfabrik

Der ukrainische Präsident Poroschenko besitzt ein Schokoladen-Unternehmen, die in mehreren Ländern Fabriken besitzt. In Russland wurde nun eine Fabrik beschlagnahmt. Ausstehende Steuerzahlungen sollen der Grund sein.

Die Schokoladenfirma machte Poroschenko zum Milliardär. Nun wurde eine Fabrik in Russland beschlagnahmt. dpa

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko

Die Schokoladenfirma machte Poroschenko zum Milliardär. Nun wurde eine Fabrik in Russland beschlagnahmt.

MoskauDie russischen Behörden haben eine Schokoladenfabrik des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko beschlagnahmt. Wie das Unternehmen Roschen am Mittwoch mitteilte, nannten die russischen Ermittler als Grund ausstehende Steuerzahlungen. Die Fabrik befindet sich in der russischen Stadt Lipezk südlich der Hauptstadt Moskau.

Laut Roschen wurde die Fabrik bereits am 13. September durch das Ermittlungskomitee, die Hauptermittlungsbehörde in Russland, versiegelt. Die Anordnung dazu habe ein Moskauer Gericht gegeben. Die Justiz wirft dem Unternehmen vor, 180 Millionen Rubel (3,17 Millionen Euro) an Steuern nicht gezahlt zu haben. Das Ermittlungskomitee und das Moskauer Gericht bestätigten die Beschlagnahmung der Fabrik zunächst nicht.

An ukrainischer Grenze: USA werfen Russland verstärkten Truppenaufbau vor

An ukrainischer Grenze

USA werfen Russland verstärkten Truppenaufbau vor

Die USA werfen Russland einen erneut zunehmenden Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine vor. Russland habe laut Washington mittlerweile die größte Präsenz seit Oktober letzten Jahres aufgebaut.

Roschen erklärte, die beanstandete Summe passe „absolut nicht“ zum Unternehmenswert von 1,81 Milliarden Euro. In der Unternehmensmitteilung werden die Maßnahmen als politisch motiviert bezeichnet. Im Zusammenhang mit dem Konflikt in der Ukraine hat der Westen Sanktionen gegen Russland verhängt. Russland tue alles, um den Verkauf von Roschen-Aktien zu verhindern, erklärte das Unternehmen und kündigte an, Berufung gegen das Gerichtsurteil einzulegen.

Die Schokoladenfirma machte Poroschenko zum Milliardär. Der im Juni zum ukrainischen Präsidenten gewählte Unternehmer hatte versprochen, die Firma zu verkaufen. Bislang gibt es jedoch offenbar keinen Interessenten. Roschen unterhält Fabriken in Russland und der Ukraine sowie in Litauen und Ungarn.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr reiner tiroch

04.05.2015, 20:35 Uhr

Poroschenko will mit der größten Armee und aller Gewalt die Krim zurückholen. da macht es nix wenn er seine fabrik abgeben muß, gell?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×