Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2012

23:44 Uhr

Schulden beim IWF

Island überweist schon mal ein paar hundert Millionen

2008 stand Island kurz vor dem Staatsbankrott: Die Banken des Landes waren zusammengebrochen. Damals schnürte der IWF ein Rettungspaket. Einen Teil der Schulden hat Island nun bezahlt - früher als erwartet.

Nach dem Beinahe-Kollaps 2008 zahlt Island nun Schulden ab. Reuters

Nach dem Beinahe-Kollaps 2008 zahlt Island nun Schulden ab.

WashingtonIsland hat einen Teil seiner Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) vorzeitig zurückgezahlt. Das Land überwies am Montag rund 443 Millionen Dollar (339 Millionen Euro) an den IWF, wie der Fonds am Donnerstag bekannt gab.

Insgesamt beliefen sich die Schulden Islands beim IWF auf 2,15 Milliarden Dollar, davon stehen noch 1,6 Milliarden Dollar aus. Ein Tilgungsplan sieht ihre Rückzahlung in den kommenden vier Jahren vor.

In Island war 2008 der Bankensektor zusammengebrochen. Ein Staatsbankrott wurde nur durch einen Milliardenkredit des IWF und der skandinavischen Länder verhindert.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

MaWo

16.03.2012, 10:10 Uhr

Hallo,
der riesige Unterschied zu Deutschland:
Grimmson stellte (für Island) die entscheidende Frage, die aber auch in Belgien, Spanien, Griechenland und in allen EU-Mitgliedsländern gestellt werden muss:
Kann man von den normalen Bürgerinnen und Bürgern verlangen, dass sie die Verantwortung für den Bankrott privater Banken übernehmen?

In der Konsequenz mussten die Banken vollständig selber haften und Konkurs anmelden, wobei in Einzelfällen Gerichtverfahren anhängig sind.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×