Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2012

17:28 Uhr

Schuldenkrise

Briten wetten auf griechischen Euro-Austritt

Die Briten sind davon überzeugt, dass Griechenland aus dem Euro austritt. Seit Tagen stürmen sie die Wettbüros und setzen auf das Ausscheiden des Lands. Jetzt stoppen die Wettbüros den Wahnsinn - aus Angst vor Verlusten.

Alles auf eine Karte: Die Briten wetten auf ein Ausscheiden Griechenlands aus der Währungsunion. dpa

Alles auf eine Karte: Die Briten wetten auf ein Ausscheiden Griechenlands aus der Währungsunion.

LondonOb es wohl etwas mit dem mittlerweile auch englischen Wort „Schadenfreude“ zu tun hat? Die notorisch euro-skeptischen Briten wollen gleich in Scharen darauf wetten, dass Griechenland die Euro-Zone verlässt. Der Andrang ist so groß, dass die renommiertesten Wettbüros des Landes jetzt aus Furcht vor hohen Verlusten nicht mehr dagegenhalten wollen - sie nehmen entsprechende Wetten ganz einfach nicht mehr an, weil sie ihnen zu riskant sind.

„Griechenland ist seit langem der heißeste Favorit für den ersten Euro-Austritt“, erklärte ein Sprecher des Wettbüros William Hill am Donnerstag. „Dann wurde es jedoch zunehmend das einzige Land, auf das die Leute setzen wollten.“ Der Buchmacher reduzierte die Gewinnquote wiederholt auf bis zu 1:4, bevor er diese Wetten ganz einstellte.

Beim Rivalen Ladbrokes sieht es ganz ähnlich aus. „Es ist für uns sicherer, die Wetten einzustellen, als die Gewinnquoten immer weiter zu senken“, erläutert ein Sprecher. „Allein in den vergangenen Tagen mussten wir die Quoten mehrfach senken.“

Für hartnäckige Wett-Fans gibt es aber noch immer Möglichkeiten, über Umwege auf den Austritt Griechenlands zu spekulieren. So schlägt Ladbrokes etwa noch immer auf die Wette ein, dass der griechische Aktienmarkt noch in diesem Jahr an einem einzigen Tag um 25 Prozent abstürzt. Für hartgesottene Anhänger von Untergangszenarien bietet sich sogar ein Einsatz darauf an, dass der Euro bis Ende des Jahres gar nicht mehr existiert - mit der Gewinnquote 33:1. Wer glaubt, dass der Euro Ende 2015 Geschichte ist, muss sich mit einer Quote von 5:6 begnügen.

Von

rtr

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

wrkp

11.05.2012, 12:05 Uhr

Briten sind historisch gesehen in Gelddingen realistischer als the Continent. Es wäre tatsächlich am besten, wenn GR sobald als möglich aus dem Euro ausscheidet, die Drachme wieder einführt, abwertet, und als angeblich "stolzes Land" versucht, wieder auf die Füße zu kommen, statt beim Rest Europas zu schmarotzen.

SpeedyGonzalez

11.05.2012, 13:04 Uhr

Ich würde darauf wetten , dass die Deutschen bald die Nase voll haben vom Euro .
Die Südländer werden den preussisch-protestantischen Sparzwang auf lange Zeit nicht mitmachen , sondern es vorziehen wieder mit ihren alten weichen inflationistischen Währungen aus dem Schlamassel herauszukommen . Dies würde auch bedeuten , dass sie ähnlich wie Argentinien zuerst bankrott gehen und es in Nordeuropa zu einem massiven Kreditausfall kommen wird . Ich wette deshalb auch , dass jedem zuerst sein eigenes Hemd am wichtigsten ist .

Golo123

11.05.2012, 15:26 Uhr

@ SpeedyGonzalez)

Sie könnten richtig liegen; laut unbestätigten Gerüchten einer ehemals engen Beratrerin von Bush junior haben sich deutsche Verantwortliche bereits im Dezember auf der Insel nach Maschinen erkundigt, die DM-Münzen prägen könnten, ... wenn Sie mittlerweile auf einen Euro-Austritt deutschlands wetten, bekommen Sie auf der Insel nur noch einen Kurs von 4:1 für Ihr Geld!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×