Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2011

22:06 Uhr

Schuldenkrise

Portugal erhält Kredit von geheimnisvollen Geldgeber

Den Portugiesen steht das Hals bis zum Wasser: Experten gehen davon aus, dass die Iberer als nächste Nation Rettungsgelder beantragen muss. Doch nun kommt offenbar Hilfe von einem unbekannten Gönner.

Portugals Finanminister Teixeira kann auf privates Geld hoffen. Quelle: Reuters

Portugals Finanminister Teixeira kann auf privates Geld hoffen.

HB LISSABON. Das hoch verschuldete Portugal erhält offenbar von einem bislang unbekannten Geldgeber einen Kredit. Das Finanzministerium erklärte am Freitag, derzeit Staatsanleihen über eine sogenannte Privatplatzierung zu verkaufen. „Wir werden keinen Kommentar zu dem Käufer abgeben“, erklärte eine Sprecherin des Ministeriums.

An den Märkten wird spekuliert, dass China portugiesische Anleihen kaufen könnte, um einen Beitrag zur Eindämmung der europäischen Schuldenkrise zu leisten. Die portugiesische Regierung bemüht sich auch bei der ehemaligen Kolonie Brasilien um Geld, indem sie Staatsanleihen an das südamerikanische Land verkaufen will.

Eine Mehrzahl von Volkswirten geht davon aus, dass Portugal nach Griechenland und Irland als nächstes Mitglied der Euro-Zone auf Rettungsgelder angewiesen sein wird. China hat öffentlich angekündigt, Staatsanleihen von Griechenland und Spanien zu kaufen und hat auch Portugal Unterstützung zugesagt, ohne jedoch dabei direkt den Kauf von Anleihen in Aussicht zu stellen.

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Micha

08.01.2011, 08:56 Uhr

Warum bleibt der Käufer unbekannt? Sollten es die Chinesen sein, hätten sie keinen Grund zur Geheimhaltung! Das haben die Spatzen von den Dächern gepfiffen und war somit eine Finte. Vermutlich steckt die EZb selbst oder eine ihrer Unterorganisation dahinter...

John Fulton

08.01.2011, 11:11 Uhr

So läuft in der EU Demokratie? Soll ich euch sagen, woher der Käufer kommt? Es ist die EZb, indirekte Monetisierung der Anleihen. Auf gut Deutsch: DRUCKERPRESSE!

kai elves

08.01.2011, 11:44 Uhr

Nene solche Verschwörungstheorien.

Selbstredent erlebt auch Portugal jetzt einen Aufschwung der Sonderklasse mit Vollbeschäftigung und ausgeglichenem Haushalt bis 2013.

Warum? Nun Portugal hat genauso erstklassiges Spitzenpersonal in der Verantwortungs- und Leistungselite wie die beÖrDe. Ergo ernten die Portugiesen nun die süßen Früchte verantwortungsvollen Regierungshandelns.

Tipp: JETZT in die Anleihen einsteigen und DiE RENTE iST SiCHER!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×