Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2012

21:00 Uhr

Schuldenstaaten

Italien rechnet erst 2014 mit ausgeglichenem Haushalt

Trotz Sparmaßnahmen scheint die italienische Regierung erst in zwei Jahren einen ausgeglichenen Haushalt zu erwarten. Aus einem Dokument geht außerdem hervor, dass Rom die Konjunkturprognose für 2012 senken will.

Die italienische Regierung erwartet erst 2014 einen ausgeglichenen Haushalt. dpa

Die italienische Regierung erwartet erst 2014 einen ausgeglichenen Haushalt.

RomItaliens Regierung rechnet einem Entwurf für die wirtschaftliche Entwicklung zufolge nicht mehr damit, im kommenden Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu können. Dazu wird es voraussichtlich erst 2014 kommen, wie aus dem Dokument hervorging, das der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorlag. Demnach werden die Zielmarken für das Defizit für die Jahre 2012-2014 erhöht und die Konjunkturprognose für 2012 gesenkt. Das Kabinett soll den Entwurf am Mittwoch annehmen.

Beim Defizit geht die Regierung dem Entwurf zufolge nun für 2012 von 1,7 statt wie bisher 1,6 Prozent aus. Für kommendes Jahr gibt sie als neue Defizit-Marke 0,5 Prozent an nach bislang 0,1 Prozent. Das Bruttoinlandsprodukt werde 2012 um 1,2 Prozent schrumpfen. Zuvor waren minus 0,4 Prozent erwartet worden.

Der International Währungsfonds (IWF) teilte mit, er gehe davon aus, dass Italiens Defizit in diesem Jahr 2,4 Prozent und 2013 1,5 Prozent betragen werde.

Von

rtr

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pequod

17.04.2012, 21:29 Uhr

Italien ist pleite und wird nur noch von der EZB,
genau wie Frankreich welches seit 30 Jahren keinen
ausgeglichenen Haushalt mehr vorlegen konnte, mit
den Exportüberschüssen der BRD über Wasser gehalten.
Wichtiger wäre die Frage an unsere talentierte Re-
gierung, wie lange noch? Vielleicht bis Target II
und das Ermächtigungsgesetz des ESM die BRD zwingt
sich vom regulären Kapitalmarkt wie die PIIGSF-Staa-
ten zu verabschieden?

Account gelöscht!

17.04.2012, 22:36 Uhr

Na da sind wir aber doch sehr überrascht, aber das war ja nur die erste Verschiebung, dagegen wird die Kostenplanung der Hamburger Philharmonie die reinste Punktlandung

S2c

18.04.2012, 08:29 Uhr

Ich behaupte mal, dass die mit ihren 1,7% Defizit besser dastehen als wir, selbst wenn's am Ende des Jahres 2% werden sollten. Unsere Wirtschaft hält sich wacker, die Zinsen und damit die Refinanzierungskosten sind im Keller und trotzdem schafft unsere Regierung nicht mal die eigenen Sparvorgaben. Wann hatten wir denn das letzte Mal einen ausgeglichenen Haushalt?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×