Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2017

13:27 Uhr

Schulz-Nachfolge

Belgiens Ex-Regierungschef Verhofstadt wird kandidieren

Belgiens Ex-Regierungschef Guy Verhofstadt wird für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten kandidieren. Gegen die italienische Konkurrenz wird der Fraktionsvorsitzende der Liberalen eher verhaltene Chancen haben.

Der ehemalige belgische Ministerpräsident bemüht sich um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. AP

Guy Verhofstadt

Der ehemalige belgische Ministerpräsident bemüht sich um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten.

BrüsselDer frühere belgische Regierungschef Guy Verhofstadt kandidiert für das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. Der Fraktionschef der Liberalen kündigte am Freitag an, bei der Wahl am 17. Januar gegen die Kandidaten der beiden größten Fraktionen anzutreten. Dies sind der italienische Christdemokrat Antonio Tajani und der italienische Sozialdemokrat Gianni Pittella.

Der derzeitige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hatte im November angekündigt, in die Bundespolitik zu wechseln, nachdem immer klarer geworden war, dass er keine große Chancen auf eine weitere Amtszeit hat.

Europäischer Grünen-Chef Bütikofer: „EU wird alleine stehen“

Europäischer Grünen-Chef Bütikofer

„EU wird alleine stehen“

Wird eine der beiden großen Parteienfamilien am 17. Januar den neuen EU-Parlamentspräsidenten stellen? Europas Grünen-Chef Bütikofer will darauf nicht wetten. Kurz vor der Wahl gibt es von dem Deutschen eine Kampfansage.

Der 63-jährige Verhofstadt war von 1999 bis 2008 belgischer Ministerpräsident. Im Europaparlament sitzt er seit 2009.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×