Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2014

07:54 Uhr

Sechs-Tage-Besuch

Familien aus Nord- und Südkorea dürfen sich treffen

Es ist ein vorsichtiges Zeichen der Annäherung: Nach rund drei Jahren dürfen Familien aus Südkorea ihre Verwandten in Nordkorea besuchen. Die Beziehungen der beiden Länder werden jedoch durch ein Militärmanöver belastet.

Straße an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea: Vorsichtiges Zeichen der Annäherung. dpa

Straße an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea: Vorsichtiges Zeichen der Annäherung.

SeoulNach einer rund dreijährigen Pause dürfen Familien aus Südkorea wieder ihre Verwandten im Norden der Halbinsel treffen. Beide Länder auf der koreanischen Halbinsel einigten sich am Mittwoch auf eine Familienzusammenführung. Die Zusammenkunft beginne am 20. Februar in der nordkoreanischen Touristenregion Kumgang und sei für sechs Tage angesetzt, sagte ein Mitarbeiter des zuständigen Ministeriums am Mittwoch. Im September war das Treffen wenige Tage vor seinem Beginn unvermittelt abgesagt worden.

Die Zusammenkunft der Familien, die seit dem Koreakrieg in den Jahren 1950 bis 1953 getrennt sind, ist ein vorsichtiges Zeichen der Annäherung zwischen beiden Staaten. Allerdings steht demnächst ein Militärmanöver der USA und Südkoreas an, das im Norden auf Kritik gestoßen war.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×