Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.05.2011

19:05 Uhr

Selbstmordanschlag im Irak

Attentäter tötet 20 Polizisten

Ein Selbstmordattentäter ist mit einem Plastiksprengstoff beladenen Auto im irakischen Hilla in ein Polizeirevier gerast. 20 Polizisten starben, 80 wurden verletzt.

Bei den 20 Toten, den 80 Verletzten und vier Vermissten handelt es sich ausnahmslos um Polizisten, die sich zur Wachablösung unter freiem Himmel versammelt hatten. Quelle: Reuters

Bei den 20 Toten, den 80 Verletzten und vier Vermissten handelt es sich ausnahmslos um Polizisten, die sich zur Wachablösung unter freiem Himmel versammelt hatten.

HillaEin Selbstmordattentäter hat am Donnerstag im Irak mindestens 20 Menschen mit in den Tod gerissen. Nach Angaben der Behörden raste der Täter mit seinem mit Plastiksprengstoff beladenen Auto in Hilla in ein Polizeirevier, in dem gerade die Schicht wechselte. Bei den 20 Toten, den 80 Verletzten und vier Vermissten habe es sich ausnahmslos um Polizisten gehandelt, die sich zur Wachablösung unter freiem Himmel versammelt hätten.

Die Behörden vermuten wegen des verwendeten Plastiksprengstoffs die Al-Kaida hinter dem Anschlag. Die Extremistenorganisation sei trotz der Tötung ihres Gründers und Anführers Obama bin Laden nicht am Ende. Die Stadt Hilla wird überwiegend von Schiiten bewohnt und liegt etwa 100 Kilometer südlich von Bagdad.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×