Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.04.2013

17:13 Uhr

Selbstmordattentat

Sieben Polizisten bei Anschlag im Irak getötet

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Stadt Tikrit sind mindestens sieben Polizisten getötet worden. Ein Attentäter hatte ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in eine Polizeistation gefahren.

Ein irakischer Polizist wird in einem Krankenhaus in Tikrit behandelt. dpa

Ein irakischer Polizist wird in einem Krankenhaus in Tikrit behandelt.

BagdadBei einem Anschlag auf eine Polizeistation im Irak sind mindestens sieben Polizisten ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben fuhr ein Selbstmordattentäter am Montag ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug in das Gebäude in der Stadt Tikrit nördlich von Bagdad. Mehr als 30 Menschen seien verletzt worden.

Wer dahinter steckt, war zunächst unklar. Allerdings wurde der irakische Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida, Islamischer Staat im Irak, in der Vergangenheit für ähnliche Anschläge verantwortlich gemacht. Die sunnitische Extremistengruppe greift häufig Schiiten und Behörden an, die sie der Zusammenarbeit mit der schiitischen Regierung von Ministerpräsident Nuri al-Maliki beschuldigt.

Der Al-Kaida-Ableger gewinnt nach Angaben aus irakischen Geheimdienstkreisen zunehmend an Einfluss. Die Gruppe nutze die schwache Sicherheitslage im Nachbarland Syrien aus, um Waffen und Kämpfer ins Land zu schmuggeln, heißt es.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×