Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.09.2011

17:34 Uhr

Sex-Affäre

Putin hält Berlusconi die Stange

Im Skandal um seine zahlreichen Sex-Affären erhält Silvio Berlusconi prominente Unterstützung. Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin warf den Kritikern des italienischen Regierungschefs Neid vor.

Wladimir Putin sprang seinem alten Freund Silvio Berlusconi in der Sex-Affäre zur Seite. ap

Wladimir Putin sprang seinem alten Freund Silvio Berlusconi in der Sex-Affäre zur Seite.

MoskauRusslands Regierungschef Wladimir Putin hat seinen italienischen Kollegen Silvio Berlusconi gegen Kritik wegen seiner Sex-Affären in Schutz genommen. Berlusconi werde wegen seines „besonderen Verhältnisses zum schönen Geschlecht“ angegriffen, doch er sei ein verantwortungsvoller Staatsmann und seine Kritiker seien in Wahrheit nur neidisch, sagte Putin laut der russischen Nachrichtenagentur RIA Nowosti am Freitag auf einem Investoren-Forum in der Schwarzmeerstadt Sotschi.

Putin hatte bereits 2006 mit einem Kommentar zum damaligen israelischen Präsidenten Mosche Katzav, der wegen mehrfacher Vergewaltigung angeklagt war, für Wirbel gesorgt. Er war damals von Journalisten mit der Aussage zitiert worden, Katzav habe mit den ihm vorgeworfenen Vergewaltigungen alle überrascht und werde von allen dafür bewundert. Später bestritt Putin die Aussage.

Am Donnerstag waren in Italien acht Menschen angeklagt worden, Prostituierte für Partys in Anwesen Berlusconis organisiert zu haben. Der Regierungschef selbst muss sich vor einem Mailänder Gericht dafür verantworten, eine zur Tatzeit minderjährige marokkanische Nachtclub-Tänzerin für Sex bezahlt und später sein Amt missbraucht zu haben, um sie aus Polizeihaft freizubekommen.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

lowabras

16.09.2011, 19:03 Uhr

Na dann wird ja seine Impotenz nicht so schnell entdeckt werden. Wer hätte das gedacht, PUTTiiiiIN? Ts, ts ts! Nastrovje!

Rebel

17.09.2011, 00:36 Uhr

Was ist das für eine Überschrift?
Erst lesen dann printen!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×