Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.04.2011

19:40 Uhr

Sexprozess beginnt

Berlusconi wegen Rubygate vor Gericht

Silvio Berlusconi muss sich wegen seiner Affäre mit einer minderjährigen Prostituierten und dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs vor Gericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Italiens Premier Silvio Berlusconi muss sich nun wegen Sex mit einer Minderjährigen und Amtsmissbrauch vor Gericht verantworten. Quelle: dapd

Italiens Premier Silvio Berlusconi muss sich nun wegen Sex mit einer Minderjährigen und Amtsmissbrauch vor Gericht verantworten.

Rom/MailandSexprozess gegen Berlusconi: Italiens Regierungschef muss sich ab Mittwoch vor Gericht wegen seiner Affäre mit einer minderjährigen Prostituierten und dem Vorwurf des Amtsmissbrauchs verantworten. Der weltweit beachtete „Rubygate“-Prozess gegen Silvio Berlusconi (74) wird im Mailänder Gerichtssaal ohne Fernsehkameras und Fotografen abgehalten.

Berlusconi soll wiederholt Sex mit einem fast 60 Jahre jüngeren marokkanischen Escortgirl gehabt und sie mit einem Telefonanruf vor dem Gefängnis bewahrt haben. Berlusconi werde zum Prozessauftakt nicht vor den drei Richterinnen erscheinen, teilten seine Verteidiger mit. Im Falle einer Verurteilung auf ganzer Linie drohen Berlusconi insgesamt bis zu 15 Jahre Gefängnis.

Das italienische Abgeordnetenhaus erklärte allerdings am Dienstag die Mailänder Justiz in dem Verfahren für nicht zuständig. Mit einer Mehrheit von zwölf Stimmen folgten die Abgeordneten damit in Rom einem Antrag aus Berlusconis Mitte-Rechts-Lager. Nach dem Votum müsste sich nun das Verfassungsgericht mit der Frage befassen, ob der Mailänder Prozess bei der dortigen Justiz in den richtigen Händen ist. Weil es bis zu einer Entscheidung des Verfassungsgerichts Monate dauern dürfte, hat die Abstimmung zunächst keine unmittelbare Auswirkung auf das Verfahren gegen den Regierungschef.

Berlusconi ist derzeit in nicht weniger als vier Justizverfahren verwickelt. Die Verhandlung in Mailand gilt seit längerem als „Prozess des Jahres“: Äußerst pikant sind die Vorwürfe gegen den Medienmogul und die seit Monaten aus Prozessakten veröffentlichten schlüpfrigen Details. Zudem haben Berlusconis Verteidiger 78 schillernde Zeugen vorgeladen von Hollywoodschauspieler George Clooney bis zu Fußballstar Cristiano Ronaldo.

Viele Male soll Berlusconi bei wilden „Bunga-Bunga“-Festen in seiner Villa bei Mailand Sex mit der damals 17-jährigen „Ruby Rubacuori“ (Ruby Herzensdieb) gehabt haben. Mit 16 Jahren habe sie ihn kennengelernt. Der Premier soll zudem das inzwischen volljährige Mädchen auch per Telefon persönlich vor dem Gefängnis bewahrt haben.

„Amtsmissbrauch“ nennen das die Staatsanwälte und die linke Opposition.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Rainer_J

05.04.2011, 22:54 Uhr

Scheinbar versucht es die politische Konkurrenz nur noch vor Gericht. Wie wäre ein Gegenkandidat mit Chancen? Oder findet sich keiner mehr der überzeugend "links" sein kann ohne die Menschen zu belügen?

Berlusconi hat Sex mit jungen Frauen und die Menschen glauben, dass er auf ihre Seite ist. Bei den Linken ist das umgekehrt!:-))

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×