Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.10.2015

14:46 Uhr

Sicherer und günstiger

EU-Parlament beschließt Regeln für Zahlungen im Internet

Kleines Angebot, horrende Gebühren, schlechte Sicherheitsvorkehrungen: Die EU will Zahlungsvorgänge für Verbraucher sicherer und günstiger machen. Nach EC- und Kreditkarten-Anbietern sind nun die Online-Zahldienste dran.

Mehr Konkurrenz soll für Nutzer zu insgesamt günstigeren Angeboten führen. dpa

Mehr Auswahl

Mehr Konkurrenz soll für Nutzer zu insgesamt günstigeren Angeboten führen.

StraßburgZahlungen im Internet sollen für Verbraucher in Europa sicherer und kostengünstiger werden. Das EU-Parlament stimmte am Donnerstag in Straßburg für eine neue Vorschrift, die ab 2017 gelten soll. Mit den neuen Bestimmungen sollen Verbraucher mehr Auswahl bei mobilen und Online-Zahlungsdiensten bekommen. Mehr Wettbewerb unter den Anbietern soll die Kosten für Zahlungsdienste senken. Zudem soll es striktere Regelungen für die Sicherheit von Zahlungsdiensten gegeben. Die Gebühren für Kredit- und EC-Karten hatte die Volksvertretung bereits gedeckelt. Ab Ende 2015 gilt etwa für Kreditkarten ein Limit von 0,3 Prozent des Zahlbetrags.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×