Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2011

21:37 Uhr

Sicherheit in Libyen

UN-Mitarbeiter weichen nach Tunesien aus

Die Vereinten Nationen haben immer noch Mitarbeiter in Libyen. Aber ein Teil des ausländischen Personals wurde jetzt aus Tripolis fortgeschickt. Die UN schätzen die Lage in der libyschen Hauptstadt als unsicher ein.

Auch viele Flüchtlinge kommen in Tunesien an. Quelle: dapd

Auch viele Flüchtlinge kommen in Tunesien an.

New YorkWegen der zugespitzten Lage in Libyen haben die Vereinten Nationen eigenen Angaben zufolge die zwölf ausländischen Mitarbeiter aus Tripolis abgezogen.

Es handele sich nur um eine „vorübergehende“ Maßnahme, hieß es am Sonntagabend in New York. Die zwölf Mitarbeiter hielten sich jetzt in Tunesien auf. Grund für ihren Abzug sei „die Unruhe in Teilen“ der libyschen Hauptstadt.

UN-Mitarbeiter libyscher Nationalität seien von der Maßnahme nicht betroffen, hieß es weiter in der Erklärung eines UN-Sprechers. Ebenso wenig das in der Rebellenhochburg Bengasi stationierte nationale und internationale Personal der UN.

Die Organisation überprüfe ständig die Sicherheitslage in den Ländern, in denen sie tätig ist, erläuterte der Sprecher. „Wir hoffen, dass wir nach Tripolis zurückkehren können, sobald es die Lage erlaubt“. In der Zwischenzeit würden die nach Tunesien abgezogenen UN-Mitarbeiter von dort den Westen von Libyen betreuen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×