Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.05.2017

19:40 Uhr

Slowakischer Minister Kazimir

IWF beteiligt sich wohl an Griechenland-Paket

Nach Einschätzung des Finanzministers der Slowakei wird sich der IWF an den neuen Hilfen für Griechenland beteiligen. Peter Kazimir richtet seine Glückwünsche an die IWF-Chefin Lagarde. Die Expertise des IWF sei wichtig.

Der slowakische Finanzminister erwartet eine Beteiligung des IWF an den Griechenland-Hilfen. Reuters

Peter Kazimir

Der slowakische Finanzminister erwartet eine Beteiligung des IWF an den Griechenland-Hilfen.

NikosiaDer Internationale Währungsfonds (IWF) wird sich nach Einschätzung des slowakischen Finanzministers Peter Kazimir voraussichtlich am dritten Hilfsprogramm für Griechenland beteiligen. Dies zeichne sich derzeit ab, sagte Kazimir am Mittwoch beim Jahrestreffen der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). „Dann müssen wir IWF-Chefin Christine Lagarde gratulieren, dass sie das Direktorium davon überzeugt hat“, ergänzte er. Der Geldbeitrag sei nicht wichtig, der IWF müsse wegen seiner Expertise an Bord sein.

Der IWF macht seine Beteiligung an dem aktuellen Hilfsprogramm über bis zu 86 Milliarden Euro davon abhängig, dass die Euro-Partner Griechenland bei den Schulden entlasten, um eine Tragfähigkeit zu erreichen. Die Euro-Partner und insbesondere Deutschland sind zwar grundsätzlich zu Erleichterungen bereit, sofern sie nötig werden sollten, wollen darüber aber im Detail erst nach Ende des laufenden Programms 2018 konkrete Entscheidungen treffen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×