Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2017

13:06 Uhr

Somalia

US-Militär fliegt Angriff auf Al-Shabaab-Miliz

Das amerikanische Militär hat erneut einen Angriff auf die Al-Shabaab-Miliz in Somalia geflogen - die Ergebnisse des Einsatzes werden jedoch noch bewertet. Dabei könnte es sich um einen Drohnenangriff gehandelt haben.

Im Juni sind die USA bereits einen Angriff auf ein Kommando- und Logistikzentrum der Extremisten geflogen. Reuters

Kampf gegen Al-Shabaab-Miliz

Im Juni sind die USA bereits einen Angriff auf ein Kommando- und Logistikzentrum der Extremisten geflogen.

MogadischuDas US-Militär hat nach eigenen Angaben einen Angriff gegen die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz in Somalia geflogen. Der Luftangriff habe bereits am Sonntag stattgefunden, teilte Pentagon-Sprecherin Audricia Harris am Dienstag mit. Sie sagte nicht, ob es sich dabei um einen Drohnenangriff handelte. Das US-Militär bewerte derzeit noch die Ergebnisse.

Bereits im Juni hatten die USA einen Angriff auf die Al-Shabaab-Miliz geflogen, bei dem nach US-Angaben acht Kämpfer in einem Kommando- und Logistikzentrum der Extremisten im Süden des Landes getötet wurden. Das Trainingslager in der Nähe der Stadt Saakow sei zerstört worden, teilte der somalische Präsident Mohamed Abdullahi Mohamed mit. US-Präsident Donald Trump hat eine Ausweitung der Einsätze in Somalia genehmigt, darunter auch mehr Luftangriffe. Die USA hatten im April angekündigt, Dutzende Soldaten in das Land schicken zu wollen.

Ein Plan für den Kontinent: Wie Afrika Hunger, Korruption und Krieg überwinden kann

Ein Plan für den Kontinent

Premium Wie Afrika Hunger, Korruption und Krieg überwinden kann

Vieles wurde ausprobiert, doch in Afrika will sich kein Wachstum einstellen, das Hunger und Armut wirksam bekämpfen würde. Wegschauen ist keine Lösung, denn die Probleme des Kontinents können sehr schnell unsere werden.

Die Al-Shabaab-Miliz entwickelte sich im vergangenen Jahr zur tödlichsten islamistischen Extremistengruppe in Afrika. Allein im Jahr 2016 tötete sie laut dem Africa Center for Strategic Studies mit Sitz in Washington mehr als 4200 Menschen. Die kürzlich gewählte Regierung des Landes hatte eine neue Militäroffensive gegen die Miliz gestartet. Diese kündigte daraufhin an, ihre Angriffe zu intensivieren.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×