Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2017

13:00 Uhr

Spanien

Präsident Rajoy kritisiert katalanische Pläne

Nach den Plänen der regierenden Parteien in Katalonien soll im Oktober ein Referendum über die Unabhängigkeit der Region entscheiden. Spaniens Ministerpräsident lehnt die Pläne klar ab. Die Verfassung werde gebrochen.

Der spanische Ministerpräsident hält nichts vom katalanischen Unabhängigkeitsbestreben. AP

Mariano Rajoy

Der spanische Ministerpräsident hält nichts vom katalanischen Unabhängigkeitsbestreben.

MadridDer spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat Pläne der regierenden Parteien in der Region Katalonien für eine Unabhängigkeitserklärung als „autoritäres Delirium“ bezeichnet. Spanier und Katalanen könnten sich sicher sein, dass die auf Konfrontation ausgelegten Gesten der pro-Unabhängigkeitsparteien niemals über den demokratischen Staat siegen würden, sagte Rajoy bei einem Wirtschaftstreffen am Mittwoch.

Die regierenden Parteien der nordostspanischen Region Katalonien hatten am Dienstag Details eines vorgeschlagenen Gesetzes für ein geplantes Referendum am 1. Oktober präsentiert. Nach dem Gesetz soll im Falle eines Siegs der „Ja“-Stimmen die Unabhängigkeit Kataloniens innerhalb von zwei Tagen erklärt werden, unabhängig von der Wahlbeteiligung. Spanien hat gesagt, dass es kein Referendum geben werde, weil es gegen die Verfassung des Landes verstoße.

Im wirtschaftlich starken Katalonien mit seiner Hauptstadt Barcelona leben mehr als sieben Millionen Menschen. Die Region erwirtschaftet ein Fünftel des spanischen Bruttoinlandsproduktes.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×