Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.03.2017

14:40 Uhr

Spanische ETA

Organisation will Waffenverzicht verkünden

Unter der Franco-Diktatur im Jahr 1959 gegründet, will die spanische Untergrundorganisation ETA nun den Waffenverzicht verkünden. Vor gut fünf Jahren gab die ETA bereits ihr Gewaltverzicht bekannt.

Bei einer Vielzahl von Razzien gegen die baskische Organisation ETA, konnten die Behörden unterschiedlichste Waffen sicherstellen. Durch den Waffenverzicht sollen alle Verstecke bekanntgegeben werden. dpa

Waffenarsenal der ETA

Bei einer Vielzahl von Razzien gegen die baskische Organisation ETA, konnten die Behörden unterschiedlichste Waffen sicherstellen. Durch den Waffenverzicht sollen alle Verstecke bekanntgegeben werden.

MadridFünfeinhalb Jahre nach ihrem Gewaltverzicht will die frühere baskische spanische Untergrundorganisation ETA Medienberichten zufolge nun auch die Aufgabe aller Waffen verkünden. So sollten die Waffenverstecke bekanntgegeben werden, berichteten spanische Medien übereinstimmend. Der Plan solle noch am Freitag veröffentlicht werden.

Die ETA wurde 1959 als Widerstandsbewegung gegen die Franco-Diktatur gegründet. Auch nach der Rückkehr Spaniens zur Demokratie 1975 kämpfte sie mit dem Ziel eines unabhängiges Baskenlandes weiter. Im Oktober 2011 verkündete sie endgültig das Ende des bewaffneten Kampfes. Seither verübte sie keine Anschläge mehr. Sie gab jedoch bisher weder ihre Waffen ab noch löste sie ihre Strukturen im Untergrund auf. Bei ETA-Anschlägen wurden mehr als 800 Menschen getötet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×