Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2015

13:04 Uhr

Spekulationen um Barack Obama

Rauchzeichen aus Bayern?

VonAxel Postinett

Hat er nun oder hat er nicht? Beim G7-Gipfel in Elmau soll Barack Obama an einer Zigarette gezogen haben. Seine Landsleute rätseln: Hat ihr Präsident wieder mit dem Rauchen angefangen? Ein Bild geht um die Welt.

Der US-Präsident in Schloss Elmau: Greift Obama hier zur Zigarettenschachtel? Screenshot

Renzi und Obama

Der US-Präsident in Schloss Elmau: Greift Obama hier zur Zigarettenschachtel?

San FranciscoEin Bild aus Elmau sorgt auch nach dem G7-Gipfel derzeit für aufgeregte Diskussionen in den USA. Nein, es ist nicht das lustige Biertrinken mit Angela. Der Präsident der Vereinigten Staaten steht mit Italiens Premierminister Matteo Renzi auf einem Balkon von Schloss Elmau.

In seiner rechten Hand hält er irgendwas, die linke ist bereit, irgendetwas herauszuziehen. Eine Zigarette? Wird sich der mächtigste Mann der Welt gleich einen Glimmstengel anzünden und zwischen Klima-Rettung und Ukraine-Krise zur Entspannung die präsidialen Lungenflügel mit Rauch und Nikotin füllen? Oder ist es eine Packung Nikotin-Kaugummi zum Abgewöhnen?

Was Obama noch vorhat

State of the Union

In seiner Rede zur Lage der Nation hat US-Präsident Barack Obama kaum neue Vorhaben angekündigt. Die meisten Ideen sind bekannt. In der Ansprache stimmt er die Amerikaner erneut auf allgemeine Leitlinien seiner Politik ein. Hier die wichtigsten Punkte.

Veto

Sollten die Republikaner von Obama durchgesetzte Vorhaben aufheben, will er notfalls sein Veto einlegen, etwa bei seiner Gesundheits- und Finanzmarktreform sowie beim Thema Einwanderung und seinen neuen Vorgaben zum Klimaschutz. Auch neue Sanktionen gegen den Iran im Streit um dessen Atomprogramm will er notfalls blockieren.

Mittelstand

Obamas will jedem Arbeiter in den USA die Möglichkeit geben, sieben bezahlte Krankheitstage nehmen zu können. Er fordert außerdem eine Anhebung des Mindestlohns, gleiche Löhne für Männer und Frauen sowie bessere Rechte für Gewerkschaften.

Bildung

Ein zweijähriges Studium an Fachhochschulen soll kostenlos werden, um Studenten vor hohen Schulden beim Berufseinstieg zu bewahren. Zudem sollen Unternehmen mehr bezahlte Praktika anbieten.

Handel

Durch die geplanten Handelsabkommen mit Europa (TTIP) und Asien (TPP) sollen die USA wettbewerbsfähiger werden.

Steuern

Mit höheren Steuern für Reiche will Obama Ungleichheit verringern und mit den Einnahmen Kinderbetreuung einkommensschwacher Familien sowie das Studium ihrer Kinder finanzieren.

Terror

Der Kongress soll Kampfeinsätze gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) autorisieren. In einen Bodenkrieg ziehen lassen will sich aber Obama nicht, sondern weiter mit einem breiten Bündnis gegen die Extremisten kämpfen und die als gemäßigt geltenden Rebellen unterstützen. Der Kampf gegen IS wird dauern, sagt er.

Cybersicherheit

Obama fordert bessere Gesetze, um die USA besser vor Cyberattacken und Identitäts- und Datendiebstahl zu schützen.

Kuba

Das seit mehr als 50 Jahren bestehende Embargo gegen Kuba soll Obama zufolge nicht nur gelockert, sondern ganz aufgehoben werden.

Guantanamo

Die Schließung des umstrittenen Gefangenenlagers bleibt eine von Obamas Prioritäten - wie weit er dabei kommt, ist offen.

Vielleicht, nur gehen die wenigsten Menschen zum Kaugummi kauen auf den Balkon, wie Kommentatoren im Internet messerscharf feststellen. Aber zum Rauchen schon, wenn man die Wohnung nicht vollqualmen will. Die Diskussion hat in den Staaten Gewicht. Die USA verfolgen seit 2008 den Kampf ihres Präsidenten mit der „schlechten Angewohnheit“.

2009 beteuerte Obama er habe „praktisch vollständig“ mit dem Rauchen aufgehört. „Ich würde sagen, ich bin zu 95 Prozent kuriert“, sagte Obama damals auf einer Presseveranstaltung. Das sehen seine Parteigenossen gerne. Viele sind nicht gerade zimperlich mit Kritik an Rauchern.

Als die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus bei einer Golden Globe-Verleihung im Fernsehen eine elektronische Zigarette paffte, schrieben gleich vier demokratische Senatoren an den Sender NBC Universal. Diese Praxis müsse eingestellt werden. Rauchen in TV-Sendungen verleite vor allem Jugendliche dazu, sich mal eine anzuzünden.

Nun raucht ja Obama nicht gerade, wenn er seine TV-Ansprachen an die Nation hält. Obwohl das wahrscheinlich noch nicht mal so schädlich wäre. Es ist nicht gerade die Lieblingssendung amerikanischer Jugendlicher.

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Fred Meisenkaiser

10.06.2015, 13:48 Uhr

Das sind Probleme!
Die USA besetzten Europa mit TTIP und CETA, und die "Qualitätspresse" spekuliert über eine Zigarette!

Herr Horst Meiller

10.06.2015, 14:37 Uhr

Wahrscheinlich wird demnächst auch spekuliert werden, ob er auf dem Klo die rechte oder die linke Hand benutzt hat und was diese Symbolik wohl zu bedeuten hat...!

Herr Jürgen Dannenberg

10.06.2015, 14:49 Uhr

Das sind wenigstens noch richtige Sorgen und Ängste.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×