Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2011

20:19 Uhr

Spitzentreffen

USA debattieren sich zum Haushaltsabgrund

Keine Lösung in Sachen Schulden in Sicht: Das Treffen der US-Kongressabgeordneten geht ohne Ergebnis zu Ende. Die Positionen der Parteien klaffen weit auseinander.

Das Treffen war „konstruktive“, sagte US-Präsident Barack Obama. Ein Ergebnis gibt es bisher jedoch nicht. Quelle: dapd

Das Treffen war „konstruktive“, sagte US-Präsident Barack Obama. Ein Ergebnis gibt es bisher jedoch nicht.

WashingtonAuch ein Spitzentreffen von Präsident Barack Obama und führenden Kongressabgeordneten hat kein Durchbruch im Streit über die Schuldengrenze gebracht. Obama sprach am Donnerstag von einem „konstruktiven Treffen“. Die Positionen seiner Demokraten und der Republikaner lägen jedoch in vielen Fragen zum Haushalt auseinander. Auch der Chef der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, bezeichnete die Unterredung als „gut“. Auf dem Spiel steht die Zahlungsfähigkeit der Bundesregierung in Washington, sollte die bisherige Schuldengrenze von 14,3 Billionen Dollar bis zum 2. August nicht erhöht werden. Sollten sich die Parteien nicht einigen können, droht der weltgrößten Volkswirtschaft nach Ansicht von Experten ein Rückfall in die Rezession.

Um nicht völlig unvorbereitet auf ein mögliches Scheitern der Verhandlungen zu sein, prüft ein kleines Team im Finanzministerium alle Optionen, um dann die Pleite der USA abzuwenden. Zwar wird Ressortchef Timothy Geithner nicht müde zu betonen, es gebe keinen Plan B für den Fall, dass die Abgeordneten der Regierung ihren Segen für mehr Schulden verweigern. Aber hinter den Kulissen kundschaften Kreisen zufolge seine Fachleute Wege aus, die vielleicht beschritten werden könnten, falls die Regierung nicht pünktlich ihre Rechnungen bezahlen kann.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×