Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2013

10:46 Uhr

Staatengemeinschaft

Kroatien kann EU beitreten

Nach zehn Jahren ist der Weg frei: Deutschland hat als letzter Mitgliedsstaat zugestimmt, Kroatien in die EU aufzunehmen. Außenminister Westerwelle nannte das künftig 28. Mitgliedsland „zutiefst europäisch“.

Ihn dürfte das Votum des Bundesrates freuen: Kroatiens Botschafter Miro Kovac beobachtete für sein Land die Verhandlungen der deutschen Politiker in Berlin. dpa

Ihn dürfte das Votum des Bundesrates freuen: Kroatiens Botschafter Miro Kovac beobachtete für sein Land die Verhandlungen der deutschen Politiker in Berlin.

BerlinDer Weg für den Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union ist frei. Nach dem Bundestag stimmte am Freitag auch der Bundesrat für die Aufnahme des Landes. Deutschland war das letzte EU-Mitglied, dessen Ratifizierung noch fehlte. Am 1. Juli soll Kroatien als 28. Mitglied in die EU aufgenommen werden. Das Aufnahmeverfahren hatte sich zehn Jahre hingezogen.

Außenminister Guido Westerwelle sagte im Bundesrat, nur eineinhalb Jahrzehnte nach Krieg und Vertreibung werde Kroatien als zweites Land des ehemaligen Jugoslawien Teil der EU: „Dies ist ein historischer Tag.“ Slowenien war 2004 in die EU aufgenommen worden. „Kroatien ist politisch und kulturell ein zutiefst europäisches Land“, betonte der FDP-Politiker.

Zuletzt waren 2007 Rumänien und Bulgarien zur EU gestoßen. Wie bei diesen beiden Staaten gab es in Deutschland auch gegen die Aufnahme Kroatiens Vorbehalte. So wurden Mängel im Justizwesen und bei der Korruptionsbekämpfung kritisiert. Im März hatte die EU-Kommission Kroatien aber bescheinigt, reif für die Aufnahme zu sein. Allerdings müsse das Land im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Korruption noch mehr tun. Die übrigen EU-Aspiranten auf dem Balkan sind Serbien, Mazedonien, Bosnien, Montenegro, Albanien und Kosovo.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

07.06.2013, 11:24 Uhr


Da freuen sich aber bestimmte Krawatten-Kroatenkreise.
Das einfache Volk leidet hingegen unter diesen Kriegsgewinnlern. Jene gehören jetzt schon zu den grossen Gewinnern EU Beitritt.

Seher Edo Popovic könnt doch eine Story zu den Puppenspielern verfassen. Berlin liest leider nichts, versteht auch nichts, handelt jedoch immer fort.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×