Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2014

19:14 Uhr

Staatsmedien

Tödliche Explosionen in Kairos Zentrum

Kairo wurde von mehreren Explosionen erschüttert. Auch Schüsse waren zu hören. Laut Staatsfernsehen kamen bei den Anschlägen mindestens sechs Menschen ums Leben. Bislang bekannte sich niemand zu dem Angriff.

Viele Verletzte

Autobombe explodiert in Kairo

Viele Verletzte: Autobombe explodiert in Kairo

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

KairoMehrere Bombenanschläge haben Ägyptens Hauptstadt Kairo vor dem Jahrestag der Revolte gegen Langzeitherrscher Husni Mubarak erschüttert. Dabei kamen am Freitag mindestens sechs Menschen ums Leben, nahezu 100 wurden verletzt. Bei Zusammenstößen zwischen Islamisten und Sicherheitskräften wurden mindestens weitere zwölf Menschen getötet. Der Beginn der Revolution gegen Mubarak jährt sich am Samstag zum dritten Mal.

Der schwerste Terrorakt richtete sich gegen das Sicherheitsdirektorat der Kairoer Polizei in der historischen Altstadt. Vier Menschen starben, 73 weitere wurden nach Angaben eines Polizeisprechers verletzt, als ein Selbstmordattentäter die Sperre zu dem stark gesicherten Gebäude durchbrach und sich mit seinem Fahrzeug in die Luft sprengte. Bei weiteren Anschlägen gab es insgesamt zwei Tote und 22 Verletzte.

Zu dem Anschlag auf die Sicherheitsdirektion bekannte sich die Al-Kaida-nahe Terrororganisation Ansar Beit al-Makdis. Vor dem Polizeigebäude war ein tiefer Krater zu sehen. Die Fassaden der Polizeizentrale und des gegenüberliegenden Museums für Islamische Kunst wurden durch die Detonation schwer beschädigt. Beim Auftauchen von Fernsehteams bildeten sich Menschenmengen, die Militärchef Abdel Fattah al-Sisi hochleben ließen und in Sprechchören die „Liquidierung“ der Muslimbruderschaft verlangten.

Investmentbanker: Bank of America will sich auf Beratung konzentrieren

Investmentbanker

Bank of America will sich auf Beratung konzentrieren

Die Fed will ihre ultralockere Geldpolitik zurückfahren und dem Anleihemarkt Liquidität entziehen. Darauf wird die Bank of America reagieren und mehr Zeit in das Geschäft mit Beratung und Börsengängen investieren.

Der Mob griff auch ein Fernsehteam der ARD an. Ein deutscher Kameramann, ein ägyptischer Produzent und ein ägyptischer Fahrer wurden durch Hiebe, Tritte und Rasierklingen verletzt. Die drei Männer konnten sich nur mit Not in Sicherheit bringen, wie der Kameramann gegenüber dem ARD-Portal tagesschau.de berichtete.

Bei dem zweiten Anschlag wenig später explodierte ein Sprengsatz in der Nähe einer U-Bahn-Station im Stadtteil Dokki. Die Bombe detonierte nach Augenzeugenberichten unter einem Polizeifahrzeug. Ein dritter Sprengsatz, der vor einer Polizeiwache in Giza explodierte, verursachte keine Opfer oder Schäden. Die vierte Explosion am Nachmittag tötete in Giza einen Menschen.

Der Angriff auf die Polizeizentrale in Kairo ist der zweite markante Anschlag auf ein hoch gesichertes Objekt der Staatsgewalt. Vor einem Monat waren bei einem Anschlag auf die Polizeizentrale in der Nildelta-Stadt Al-Mansura 16 Menschen getötet worden. Auch zu diesem Terrorakt hatte sich Ansar Beit al-Makdis bekannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×