Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2005

21:39 Uhr

Stärkere US-Rolle

Schröder begrüßt Vorgehen von Abbas gegen Gewalt

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat die Anordnung von Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas begrüßt, ab sofort jegliche Gewalt gegen Israel zu stoppen.

HB BERLIN. Diese Entscheidung zeige, dass Abbas es ernst meine, jede Form von Terrorismus gegen israelische Bürger zu beenden, sagte Schröder am Montagabend vor dem Verein der Auslandspresse in Berlin. Dieser wichtige Aspekt sollte international wahrgenommen werden.

Zugleich sprach sich der Kanzler für eine stärkere Rolle der USA im Nahost-Friedensprozess aus. Nur dann seien substanzielle Fortschritte möglich. „Das wird zu machen sein, wenn die Vereinigten Staaten von Amerika sich noch stärker als bisher in den Prozess hineinbegeben und ihn dynamisch nach vorne bringen“, sagte der Kanzler. Zwar spielten die EU, die Vereinten Nationen und auch Russland eine Rolle. Den größten Stellenwert müsse man jedoch den USA zuweisen. Dies habe mit der Rolle der Amerikaner in der Region sowie deren politischer Kraft zu tun.

Schröder begrüßte zugleich „außerordentlich“ die vom britischen Premierminister Tony Blair geplante Konferenz in London. Er sei sich ziemlich sicher, so Schröder, dass Deutschland dort hochrangig vertreten sein werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×