Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.06.2013

07:44 Uhr

Strategisch wichtige Region

Syrische Armee kontrolliert Al-Kusair

Die syrischen Regierungstruppen haben die seit Wochen umkämpfte Rebellenhochburg Al-Kusair erobert. Das berichtet das syrische Staatsfernsehen. Bei den Kämpfen seien zahlreiche Rebellen getötet worden.

Wochenlange Kämpfe um Rebellenhochburg

Syriens Armee nimmt Grenzstadt Kusair ein

Wochenlange Kämpfe um Rebellenhochburg: Syriens Armee nimmt Grenzstadt Kusair ein

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DamaskusDie syrische Armee hat nach offiziellen Angaben die umkämpfte westliche Region Al-Kusair vollständig unter ihre Kontrolle gebracht. Bei der Einnahme seien zahlreiche Rebellen getötet oder festgenommen worden, berichtete das syrische Staatsfernsehen am Mittwoch. Die nahe der Grenze zum Libanon gelegene Kleinstadt Al-Kusair war rund ein Jahr von den Rebellen kontrolliert worden. Vor drei Wochen begann dann die syrischen Regierungstruppen mit Unterstützung der libanesischen Hisbollah-Miliz eine Offensive zu ihrer Rückeroberung.

Syrien: Mehrheit der Rebellen will keine Demokratie

Syrien

Mehrheit der Rebellen will keine Demokratie

Nach Einschätzung von UN-Ermittlern streben die meisten syrischen Rebellen keine Demokratie an. Währenddessen sorgen die Kämpfe für immer mehr Gewalt und Todesopfer. Doch Baschar al-Assad gibt nicht nach.

Die Kleinstadt Al-Kusair ist von strategischer Bedeutung, da sie auf dem Weg von der Hauptstadt Damaskus zu den Küstengebieten liegt, die von den mehrheitlich regierungstreuen Alawiten bewohnt sind. Die Rebellen leisteten erbitterten Widerstand. Die Regierungstruppen setzten ungeachtet der Tatsache, dass zehntausende Zivilisten in der Stadt eingeschlossen waren, Kampfflugzeuge, Raketen und Artillerie bei der wochenlangen Belagerung ein. Genaue Angaben zu den Opfern gibt es bisher nicht.

Von

afp

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

05.06.2013, 09:21 Uhr

Tja liebe Jungs in Washington, London und Paris (möglicherweise auch Brüssel, Tel Aviv, Ankara?): Jetzt wird es höchste Zeit die Giftgas-Karte zu spielen. Das wird sich doch arrangieren lassen! Sonst ist es vorläufig aus mit der Gaspipeline von Katar nach Europa.

Account gelöscht!

05.06.2013, 09:36 Uhr

iknews erinnert an die damalige Irak-Propaganda zur Vorbereitung der "humanitären" Aktion:
http://www.iknews.de/2013/06/05/syrien-propaganda-koennte-in-baldigen-angriff-muenden/

JayJay

05.06.2013, 10:06 Uhr

Die USA, GB, FR werden schon der von den Saudis und Katar finanzierten Al-Kaida zum Sieg über Assad verhelfen, früher oder später.
Alles andere wäre eine Überraschung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×