Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2014

21:50 Uhr

Suche nach Drahtziehern

USA werten Sony-Hack als nationale Sicherheitsfrage

Weil eine Komödie über Kim Jong Un im Zentrum des Cyber-Angriffs auf Sony steht, vermuten viele Amerikaner Nordkorea als Drahtzieher. Die US-Regierung kann dies nicht bestätigen - gibt dem Fall aber eine große Bedeutung.

Ein Arbeiter nimmt Werbung für den Sony-Film "The Interview" ab: Eine Hackergruppe hatte mit Drohungen erreicht, dass der Film nicht in die US-Kinos kommt. AFP

Ein Arbeiter nimmt Werbung für den Sony-Film "The Interview" ab: Eine Hackergruppe hatte mit Drohungen erreicht, dass der Film nicht in die US-Kinos kommt.

WashingtonDie USA stufen den großangelegten Hackerangriff auf Sony als Frage der nationalen Sicherheit ein und erwägen nach Regierungsangaben eine "angemessene Reaktion". Der Sprecher des Präsidialamts Josh Earnest erklärte am Donnerstag, die Attacke gehe von einem sehr versierten Angreifer aus.

Er könne allerdings nicht sagen, ob Nordkorea hinter dem Datendiebstahl bei der US-Tochter Sony Pictures stecke. Die Untersuchungen seien weiter in vollem Gange.

Wegen Hacker-Drohungen

Hacker zwingen Sony zur Selbstzensur - auch online!

Wegen Hacker-Drohungen: Hacker zwingen Sony zur Selbstzensur - auch online!

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Aus amerikanischen Regierungskreisen war am Mittwoch verlautet, die Regierung des abgeschotteten kommunistischen Staates sei für den Angriff verantwortlich. Sicherheitsexperten in Washington haben dies als "offenes Geheimnis" bezeichnet.

Die Regierung in Pjöngjang weist die Vorwürfe zurück. Experten haben zwar über einen US-Cyberangriff oder neue Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea als Formen der Vergeltung spekuliert. Sie weisen allerdings darauf hin, dass die Auswirkungen auf das ohnehin isolierte Land begrenzt sein dürften.

Die Angreifer hatten sich Zugang zu riesigen Mengen an vertraulichen Daten aus den Systemen des Hollywood-Studios verschafft. Nach weiteren Drohungen sagte Sony Pictures nun die Premiere der Komödie "The Interview" über den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un ab. Die Hackergruppe hatte mit Angriffen auf Kinos gedroht.

Nordkorea in Verdacht: Was Firmen aus dem Sony-Hack lernen können

Nordkorea in Verdacht

Was Firmen aus dem Sony-Hack lernen können

Selbst James Bond war nicht sicher: Hacker konnten bei Sony große Mengen wertvoller Daten stehlen, darunter das Skript zum neuen 007-Film. Der Cyberangriff ist kein Einzelfall – wie Firmen sich schützen können.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×