Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.03.2017

02:36 Uhr

Südafrika

Präsident Zuma entlässt Finanzminister

Südafrikas Finanzminister Gordhan muss gehen. Der bisherige Innenminister soll seinen Platz einnehmen. Gordhan galt als Garant der Wirtschaftsstabilität. Präsident Zumas Führungsstil steht unterdessen in der Kritik.

Der bisherige Finanzminister Pravin Gordhan muss sein Amt abgeben. AFP; Files; Francois Guillot

Südafrika

Der bisherige Finanzminister Pravin Gordhan muss sein Amt abgeben.

JohannesburgNach tagelangen Spekulationen hat der südafrikanische Präsident Jacob Zuma den bei Investoren geschätzten Finanzminister Pravin Gordhan entlassen. Sein Nachfolger werde der bisherige Innenminister Malusi Gigaba, teilte das Präsidialamt mit. Der Schritt ist Teil einer Kabinettsumbildung, die etwa die Bereiche Energie, Polizei oder Tourismus betrifft.

Gordhan galt für Investoren als Stabilitätsgarant in dem Schwellenland, das unter einer stagnierenden Konjunktur leidet. Über seine Ablösung gab es seit Tagen Gerüchte, nachdem der Minister eine Werbetour bei Unternehmern in Großbritannien auf Geheiß Zumas abbrechen musste. Die Landeswährung Rand geriet daraufhin unter Druck. Ein Grund für den Aktion des Präsidenten wurde nicht genannt.

Entwicklungshilfe: Ein neuer „Marshallplan“ für Afrika

Entwicklungshilfe

Premium Ein neuer „Marshallplan“ für Afrika

Die bisherige Entwicklungshilfe nach dem Gießkannen-Prinzip hat nicht viel gebracht. Der zuständige Minister Gerd Müller hat deshalb einen „Marshallplan“ entworfen: Neue Jobs sollen die Migration nach Europa stoppen.

Kritiker gehen davon aus, dass Gordhan unter Druck stand, weil er etwa die Staatsausgaben begrenzen wollte. Auch sein Umgang mit Staatsunternehmen und die Führung der Steuerbehörde hätten zu Konflikten geführt. Gordhans Nachfolger Gigaba ist für Experten ein unbeschriebenes Blatt. Der Analyst Peter Attard Montalto von der japanischen Bank Nomura erklärte, er werte die Entlassung als offenen Angriff auf das Finanzministerium. So sollten Konservative, die gegen die Korruption vorgingen, mit Vertrauten des Präsidenten ersetzt werden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×