Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.08.2012

20:52 Uhr

Südjemen

Mindestens 45 Tote bei Selbstmordanschlag

Sie wollten trauern und fanden selbst den Tod. Im Südjemen explodiert inmitten einer Trauergesellschaft eine Bombe. Ersten Erkenntnisse lassen nur eine Vermutung zu, für wen sich der Attentäter in die Luft sprengte.

Ein Mann schaut auf eine Tafel, die die Opfer des Selbstmordattentats zeigt. dpa

Ein Mann schaut auf eine Tafel, die die Opfer des Selbstmordattentats zeigt.

SanaaBei einem Selbstmordanschlag auf eine Trauergesellschaft im Süden Jemens sind laut Angaben eines Krankenhausmitarbeiters mindestens 45 Menschen getötet worden. Ein Vertreter der Sicherheitskräfte bestätigte die Zahl am Sonntag. Der Attentäter zündete seine Bombe am Samstagabend in der lange vom Terrornetzwerk Al-Kaida kontrollierten Stadt Dschaar in der Provinz Abjan.

Ziel des Anschlags seien Stammesangehörige gewesen, die sich während einer Offensive gegen islamische Extremisten mit den jemenitischen Streitkräften verbündet hätten, berichtete der Fernsehsender Al Dschasira auf seiner Webseite. Dem Begräbnis wohnten Angehörige von getöteten zivilen Milizionären bei, die sich am Kampf der Regierungstruppen gegen Al-Kaida beteiligt hatten. Die amtliche Nachrichtenagentur Saba hatte zuvor von mindestens 30 Toten und 40 Verletzten berichtet.

Ermittlungen seien eingeleitet worden, um den Täter des „verbrecherischen und feigen“ Anschlags ausfindig zu machen, sagte der Gouverneur der Provinz, Dschamal al Akal.

Erst am Mittwoch waren bei einem Anschlag durch Al-Kaida-Kämpfer auf ein Gebäude der Sicherheitskräfte in Dschaar vier Soldaten getötet worden. Im Juni eroberte das Militär die Stadt nach zweimonatigen Kämpfen von den Extremisten zurück, die Dschaar im vergangenen Jahr dominiert hatten. Anwohner fürchten nun, dass Al-Kaida wieder die Kontrolle über die Stadt erlangen könnte.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×