Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2013

06:36 Uhr

Südkorea

Seoul meldet „Cyber-Angriff unbekannter Hacker“

Südkoreas ist Ziel einer Cyber-Attacke. Mehrere amtliche Webseiten seien gehackt worden, darunter die des Präsidialamtes in Seoul, teilte das Wissenschaftsministerium mit. Die Regierung rief die Alarmstufe zwei aus.

Unbekannte sollen südkoreanische Websites gehackt haben. Reuters

Unbekannte sollen südkoreanische Websites gehackt haben.

SeoulNach dem Zusammenbruch mehrerer Internetseiten der Regierung hat Südkorea am Dienstagmittag Cyber-Angriffs-Alarm ausgelöst. Die Regierung rief die Alarmstufe zwei auf der fünf Stufen umfassenden Skala aus. Die Behörden sprachen von einem „Cyber-Angriff unbekannter Hacker“.

Mit dem Alarm werden Regierungsbehörden und Öffentlichkeit vor möglichen Angriffen aus dem Internet gewarnt. Mehrere Internetseiten der Regierung sowie mindestens eine Medien-Webseite funktionierten nicht mehr. Dienstag ist der 63. Jahrestag des Beginns der Korea-Krieges.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Zuletzt hatte die südkoreanische Regierung der Führung in Nordkorea vorgeworfen, im März mit einer Internetattacke Zehntausende von Computern und Servern bei südkoreanischen Sendern und Banken lahmgelegt zu haben.

Eine vorläufige Untersuchung, die im April veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass eine vom Militär betriebene Spionageeinrichtung Urheber des Angriffs war. Umgekehrt hat auch Nordkorea sein Nachbarland bezichtigt, Cyber-Angriffe ausgeführt zu haben. Nach den massiven Spannungen in der Region besonders im März und April hatte Nordkorea zuletzt signalisiert, dass es wieder zu einer diplomatischen Annäherung bereit sei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×