Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2015

14:14 Uhr

Südtürkei

Chef der Anwaltskammer in Diyarbakir erschossen

Als Chef der Anwaltskammer in Diyarbakir setzt sich Tahir Elci für die Rechte der kurdischen Minderheit in der Türkei ein. Bei Gefechten wurden er und ein Polizist nun erschossen. Die Kammer spricht von einem Anschlag.

Elci war Chef der Anwaltskammer Diyarbakir. Er galt als prokurdisch. ap

Tahir Elci

Elci war Chef der Anwaltskammer Diyarbakir. Er galt als prokurdisch.

IstanbulDer prominente prokurdische Chef der Anwaltskammer Diyarbakir, Tahir Elci, und ein Polizist sind bei Gefechten in der südosttürkischen Kurdenmetropole erschossen worden. Zwei Polizisten seien verletzt worden, erklärte der türkische Innenminister Efkan Ala am Samstag vor Journalisten in Ankara. Von welcher Seite die tödlichen Schüsse abgefeuert wurden, blieb zunächst unklar. Die Anwaltskammer sprach von einem Anschlag. Innenminister Ala kündigte Ermittlungen an.

Die Nachrichtenagentur DHA berichtete, der Kammerchef Elci habe mit einer Gruppe von Anwälten im Viertel Sur vor Journalisten gesprochen, als er getroffen worden sei. Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, appellierte Elci kurz vor seinem Tod für Frieden in der Region: „Wir sagen, der Krieg, die Kämpfe, die Waffen, die Einsätze sollen fern bleiben von hier“, sagte er.

Türkei, Russland und Syrien: Störfall Erdogan

Türkei, Russland und Syrien

Premium Störfall Erdogan

Wie friedlich ist die Türkei unter ihrem Präsidenten? Das fragen sich viele nach dem Abschuss eines russischen Kampfjets. Dabei braucht die EU das Land zur Lösung der Flüchtlingsfrage.

Im Viertel Sur in Diyarbakir kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK und Sicherheitskräften. Elci hatte für seine Erklärung einen symbolträchtigen Ort ausgewählt. Er sprach in der Altstadt vor einer bekannten Moschee, deren Minarett von Gefechten schwer beschädigt worden war.

Die Anwaltskammer in Diyarbakir teilte über Twitter mit, Elci sei Opfer eines Attentats geworden. Details nannte die Kammer nicht.

Elci war ein bekannter prokurdischer Menschenrechtsanwalt. Im Oktober war er vorübergehend unter dem Vorwurf der Propaganda für die PKK festgenommen worden. Grund war ein Fernsehauftritt, bei dem er sagte, die PKK sei keine Terrororganisation.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×